technische kommunikation 5/2009: PDF-Hilfsprogramme

tekomSoeben ist Heft 5/2009 der technischen kommunikation erschienen. Die von der Gesellschaft für technische Kommunikation (tekom) herausgegebene Fachzeitschrift für Dokumentation und Informationsmanagement wartet diesmal unter anderem mit folgenden Themen auf (die unterstrichenen Artikel können Sie online lesen):

  • Praxistipps PDF: Kleine Alltagshelfer
  • Praxistipps FrameMaker: Farbenspiele
  • Praxistipps Word: Das eigene Erscheinungsbild
  • Arbeitspraxis: Multitalent in elf Kapiteln. Die Hamburger Eppendorf AG gehört zu den Preisträgern des Dokupreis 2008. Mit der Note 1,8 zeichnete die Jury die Anleitung für einen elektronischen Handdispenser aus. Stefan Eike gibt einen Einblick in die Anleitung und deren Erstellungsprozess.
  • Sprache: Grammatik in der Redaktion. Duden, Wahrig, Weinrich oder Engel – für die deutsche Sprache bietet der Buchmarkt eine Reihe von Grammatiken. Doch welche eignet sich für welchen Zweck? Andreas Baumert hat sich acht Grammatiken angesehen und für die Technische Redaktion unter die Lupe genommen.
  • Praxistipps Sprache:  Das Versal-Eszett
  • Terminologie: Eindeutig ans Ziel. Die Benennung eines Bauteils muss klar und eindeutig sein, nicht zuletzt um rechtliche Nachteile zu vermeiden. Michael Enders und Thomas Wolff zeigen, wie sich eindeutige Benennungen erzielen lassen und wie andere Abteilungen in den Benennungsprozess integriert werden können.
  • Gesetze, Normen, Richtlinien: Die Zeit geht zur Neige. Am 29. Dezember ist es so weit: Mit der neuen EG-Maschinenrichtlinie, kurz „MRL“, kommen eine Reihe von Änderungen und Neuerungen auf die Technische Redaktion zu. Häufige Fragen zur neuen MRL beantwortet Matthias Schulz.
  • Informationsmanagement: Objektorientierte Textproduktion. Komplexe Sachverhalte mit Hilfe klassifizierter Ähnlichkeiten zu reduzieren, ist das Prinzip der Objektorientierung. Umgesetzt in einem Klassendiagramm, unterstützt sie die Strukturierung von Wissen und dessen Wiederverwendung. Martin E. Brüggemann und Tanja Sieber erklären Methode und Arbeitsweise für die Technische Dokumentation.
  • Usability: Mehr als Nutzertests. Verständliche Anleitungen, Kataloge und Online-Hilfen gelten zunehmend als Qualitätsmerkmale für einen Hersteller und dessen Produkte. Unterschiedlichste Usability-Maßnahmen helfen der Technischen Redaktion, dieses Ziel zu erreichen. Anhand eines Katalogprojekts zeigen Trixy Freude und Friederike Haase, auf was es alles ankommt.

Weitere Informationen zur technischen kommunikation und Bestellmöglichkeiten links im Menü unter „Zeitschriften“.

[Text: tekom. Bild: tekom.]

WordPress theme: Kippis 1.15