Across-Anwenderkonferenz auf gewohnt hohem Niveau

Jean-Marc Dalla-ZuannaHochkarätige Redner, informative Präsentationen, vielfältige Möglichkeiten zum fachlichen Austausch – auch in diesem Jahr glich die Across-Anwenderkonferenz „crossPoint“ einem Gipfeltreffen der Industrie zum Thema mehrsprachige Produkt- und Unternehmenskommunikation. Mehr als 240 Interessenten, Kunden und Partner waren der Einladung nach Köln gefolgt, um sich über den aktuellen Stand von Sprachtechnologie sowie über künftige Entwicklungen zu informieren.

Zu den herausragenden Programmpunkten zählten die Beiträge von Jean-Marc Dalla-Zuanna (Bild) über das Sprachportal bei der Volkswagen AG und von Olaf Haulsen über den Einsatz von Across beim Voith-Konzern. Auch die weitere Roadmap von Across Systems sowie Integrationsszenarien, die den Plattform-Charakter des Language Server unterstreichen, erfreuten sich eines hohen Interesses.

„Language Technology meets Business Intelligence“ stand ebenso auf der Agenda wie die Frage, ob es sich bei Crowdsourcing, Authoring Assistance und weiteren aktuellen Entwicklungen in der Sprachtechnologie um echte Trends oder nur um kurzlebige Buzzwords handelt. Die Projektbeiträge illustrierten verschiedene Einsatzszenarien des Across Language Server: die Realisierung eines konzernweiten Übersetzungsportals bei VW, den konsequenten Ausbau von Across zur Konzernlösung bei Voith Turbo sowie das Change Management und neue Formen des Outsourcings bei einem führenden Anbieter aus dem Bereich Medizintechnik. Am Nachmittag boten Fachvorträge mit Workshop-Charakter Informationen zu Prozessautomatisierung, Systemintegration, Terminologiearbeit und Autorenunterstützung mit dem Across Language Server.

Neben den Fach- und Projektvorträgen begeisterte die Teilnehmer vor allem die Möglichkeit zum intensiven Austausch. Bereits das Get-together am Vorabend der Anwenderkonferenz bot zahlreiche Gelegenheiten dazu, sogenannte Thementische erleichterten das Zusammentreffen mit „Gleichgesinnten“ während der Vortragspausen. Dazu Sebastian Zientek, Leiter Technische Dokumentation der 1&1 Internet AG: „Von der Across Anwenderkonferenz habe ich konkrete Lösungen zu Themen mitgenommen, die garantiert in absehbarer Zeit auf mich zukommen werden.“

Weitere Stimmen der Teilnehmer:

  • Jean-Marc Dalla-Zuanna, Fachreferent für Translation und Terminologie bei der Volkswagen AG:
    „Die Across Anwenderkonferenz ist mittlerweile ein unumgänglicher Termin in der Übersetzungsbranche geworden. Auch in diesem Jahr hat die ausgewogene Mischung aus Praxisberichten und Vorträgen mit Workshop-Charakter dazu beigetragen, dass der Austausch von aktuellen Informationen und Erfahrungen mit anderen Anwendern optimal funktioniert hat. Der Ansturm der Wortmeldungen nach meiner Präsentation des neuen konzernweiten Übersetzungsportals von Volkswagen war riesig. Across spreche ich meinen Dank und mein Kompliment aus für eine rundum gelungene Veranstaltung.“
  • Rainer Oeinck, Technische Verkaufsförderung Insta Elektro GmbH:
    An der Across Anwenderkonferenz schätze ich besonders die vielfältigen Möglichkeiten zum fachlichen Austausch und den Blick über den Tellerrand, zu sehen, wie andere mit ähnlichen Anforderungen umgegangen sind.“

Across-Anwenderkonferenz 2010

Über Across Systems

Across Systems mit Sitz in Karlsbad bei Karlsruhe und Glendale, Kalifornien, ist Hersteller des Across Language Server – der weltweit führenden unabhängigen Technologie für die „Linguistic Supply Chain“. Der Across Language Server ist eine zentrale Software-Plattform für alle Sprach-Ressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Er vereinfacht, beschleunigt und verbessert die Steuerung, Koordinierung und Durchführung von Übersetzungen.

Die Software beinhaltet unter anderem ein Translation-Memory- und Terminologie-System sowie leistungsfähige Werkzeuge zu Projekt-Management und Workflow-Steuerung von Übersetzungen. Insbesondere erlaubt der Across Language Server durchgängige Prozesse, bei denen Auftraggeber, Agenturen und Übersetzer nahtlos und auf Basis der gleichen Daten zusammenarbeiten. Offene Schnittstellen ermöglichen die direkte Integration korrespondierender Systeme, zum Beispiel von CMS-, Katalog- oder ERP-Lösungen.

Zielgruppe sind alle, die professionell übersetzen oder übersetzen lassen – vom exportorientierten Mittelständler über die Sprachendienste weltweit tätiger Konzerne bis hin zu professionellen Übersetzungsdienstleistern. Durch den Einsatz von Across können Übersetzungskosten deutlich reduziert werden, die Investition in Across amortisiert sich üblicherweise innerhalb kürzester Zeit.

Der Across Language Server wird von hunderten führender Firmen als zentrale Plattform für Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse eingesetzt, beispielsweise vom Volkswagen Konzern, der HypoVereinsbank und der SMA Solar Technology AG.

www.across.net

[Text: Dr. Claudia Rudisch. Quelle: Pressemitteilung Across, 23.03.2010. Bild: Across.]

WordPress theme: Kippis 1.15