Probleme mit der Künstlersozialkasse? Dieses Buch hilft

KünstersozialversicherungsrechtProf. Dr. Joachim Berndt ist als Rechtsanwalt und Referent zum Sozialversicherungsrecht ein ausgewiesener Experte mit langjähriger Erfahrung. Er lehrt Wirtschaftsrecht an der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven. In seinem Buch Künstlersozialversicherungsrecht beschäftigt er sich umfassend mit der umstrittenen Künstlersozialversicherung. Zielgruppe des Werks sind in erster Linie Steuerberater, Unternehmen, Krankenkassen, Rentenversicherungen und Mitarbeiter der Künstlersozialkasse.

Die Deutsche Rentenversicherung prüft erst seit wenigen Jahren, ob die Arbeitgeber die Künstlersozialabgabe rechtzeitig und vollständig entrichten. Bisher wurde diese Aufgabe von der Künstlersozialkasse (KSK) nur unzureichend wahrgenommen. Durch die Neuregelung werden die Abgabepflichtigen Arbeitgeber lückenlos erfasst und die Einnahmen der Künstlersozialkasse massiv erhöht.

Viele Unternehmen haben von der „Künstlersozialversicherung“ noch nichts erfahren und rechnen überhaupt nicht damit, dass sie zu den abgabepflichtigen Unternehmen gehören. Und: Die Künstlersozialabgabe wird rückwirkend für fünf Jahre erhoben.

Das Werk erläutert die Voraussetzungen der Versicherungspflicht selbstständiger Künstler und Publizisten nach dem KSVG und die Künstlersozialabgabepflicht der Unternehmen anhand aktueller Rechtsprechung. Besondere Berücksichtigung finden die den Unternehmen auferlegten Aufzeichnungspflichten und die Betriebsprüfung der Rentenversicherungsträger.

Aus dem Inhalt:

  • Grundlagen und Entwicklung
  • Künstersozialkasse
  • Fallgruppen in der Praxis (Musik, Darstellende Kunst, Bildende Kunst, Publizistik etc.)
  • Selbständigkeit
  • Versicherungsfreiheit
  • Beiträge und Beitragsverfahren
  • Leistungen (Krankengeld, Leistungen der Agentur für Arbeit, Mutterschafts- und Erziehungsgeld)
  • Internationales Künstlersozialversicherungsrecht
  • Betriebsprüfungen

Joachim Berndt (2008): Künstlersozialversicherungsrecht. Versicherungspflicht, Künstlersozialabgabe, Betriebsprüfung. Wiesbaden: Gabler. (193 Seiten, 39,80 Euro, ISBN: 978-3-8349-1233-6)

Mehr zum Thema auf uepo.de
2009-11-13: Kulturstaatsminister Neumann: Höhere Subventionen für Literaturübersetzer, KSK bleibt
2008-09-23: Bundesrat: Vorstoß zur Abschaffung der Künstlersozialkasse vorerst gescheitert
2008-09-21: DIHK: Künstlersozialkasse mittelfristig abschaffen

[Text: Gabler. Quelle: Gabler, nach einem Hinweis von Wolfgang Hullmann. Bild: Gabler.]

WordPress theme: Kippis 1.15