Nativy: Marktplatz für professionelle Übersetzungen

Nach eineinhalb Jahren Entwicklungszeit startet eine Webplattform für Übersetzungsdienstleistungen unter dem Namen www.nativy.com.

Josef Brunner und Anton Kerschbaummayr (Bild) entwickelten mit Übersetzern aus Wien eine Software für die direkte und einfache Vergabe von Übersetzungsaufträgen. Der Grund für das Projekt für Brunner und Kerschbaummayr lag in der eigenen Erfahrung mit der unprofessionellen Preisfindung und den unausgereiften IT-Lösungen bei Marktplätzen für Dienstleistungen.

Die wichtigsten Kriterien für die eigene Softwarelösung waren Verhinderung von Preisdumping, direkter Kontakt mit Übersetzern, Kostenkontrolle, Qualitätskontrolle, professionelle Abwicklung sowie Adminsitration.

Bei der Auftragsvergabe erhält der Kunde einen Vorschlag zu den drei für den Auftrag am besten geeigneten Übersetzern, den Gesamtpreis für die Übersetzung sowie den Liefertermin. Der Kunde hat die Möglichkeit, die vier Vergabekriterien Preis, Zeit, Fachgebiet und bisherige Zusammenarbeit nach eigenen Anforderungen entsprechend zu gewichten.

Anschließend kann der Kunde einen der drei vorgeschlagenen Übersetzer auswählen und der Arbeitsprozess beginnt. Zur Qualitätssicherung werden alle angefertigten Übersetzungen von einem zweiten Übersetzer korrekturgelesen.

Bereits 151 professionelle Übersetzer, die von Nativy gemäß der europäischen Norm für Übersetzungsdienstleistungen EN 15038 geprüft wurden, arbeiten mit nativy zusammen und bieten über 30 Sprachkombinationen an. „Wir wollen die Arbeitswelt für freiberufliche ÜbersetzerInnen verbessern und unseren Kunden eine qualitativ hochwertige, rasche und zuverlässige Übersetzungsleistung zu normalen Konditionen bieten“, so die beiden Gründer der Plattform.

Finanziell unterstützt wird Nativy von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) sowie vom universitären Gründerservice INiTS.

www.nativy.com

[Text: Jessica Antosik. Quellen: nativy.com; inits.at, 24.05.2011. Bild: nativy.com.]

WordPress theme: Kippis 1.15