„Forbettern“ Sie Ihr Englisch

Viele sind der Ansicht, dass es sich bei Englisch um eine leicht zu erlernende Sprache handle, da zahlreiche Wörter ähnlich oder schnell zu erschließen und die Verbformen einfach seien. Doch der Amerikaner Eric T. Hansen warnt vor fiesen Sprachfallen, die auf den Englisch sprechenden Deutschen lauern. Er untersucht typisch deutsche Phänomene, die die Deutschen gerne in die englische Sprache übertragen.

Das Buch Forbetter your Englisch beinhaltet zahlreiche kurze, pointierte Essays über die englische Sprache und das Englischlernen. Es bietet denjenigen, die an der Sprache Spaß haben, die Möglichkeit, ihre Englischkenntnisse auf unterhaltsame Art und Weise zu verbessern. Nachfolgend zwei Beispiele: „Don’t eat the menue.“ („Iss die Speisekarte nicht.“), bewahrt die Deutschen davor, sich den Magen zu verderben. „This morning I stood up at 6. a.m.“ („Diesen Morgen stand ich um 6 Uhr auf meinem Bett.“): Während der Rest der Welt ihr Bett zum Liegen und Schlafen benutzt, lieben es die Deutschen, gelegentlich auf ihrem Bett rumzustehen. Der Lerneffekt ist beim Lesen und Lachen inbegriffen. Dies verdeutlicht zudem das folgende Beispiel: „We were three“ (Wir sind drei, dürfen aber schon Alkohol trinken) anstatt „There were three of us“. Ferner nimmt der Autor auf die sog. „false friends“, die „falschen Freunde“, Bezug. Lustig ist auch die Fettnäpfchenliste, die insbesondere auf den Unterschieden zwischen dem britischen und amerikanischen Englisch beruht.

Mit dem Buch lernt man einerseits Fettnäpfchen zu meiden und die Angst vor dem Sprechen zu überwinden, andererseits erfährt man aber auch viel über das Denken und somit das Verhalten der Amerikaner.

Einen Auszug aus dem Buch können Sie hier lesen.

Zu Eric T. Hansen
Eric T. Hansen ist 1960 geboren und auf Hawaii aufgewachsen. Dort studierte er Linguistik und entdeckte sein Interesse für die europäische Kultur. Als er 1981/1982 als Mormonenmissionar nach Deutschland geschickt wurde, entschloss er sich in Deutschland zu bleiben und unterrichtete viele Jahre Englisch, um sein Studium der Literatur des deutschen Mittelalters in München zu finanzieren. Seit nun mittlerweile über 25 Jahren lebt Hansen in Deutschland, arbeitet als Satiriker, Buchautor und Journalist und ist von der Begeisterung der Deutschen für die englische Sprache und von ihren typischen Fehlern fasziniert. Mit viel Humor versucht er, diesen auf den Grund zu gehen und tut somit das für das Englische, was Sebastian Sick für das Deutsche tut.

Zum Buch
Eric T. Hansen: Forbetter your English. Die Deutschen und ihr Englisch. 176 Seiten. Langenscheidt-Verlag (4. Mai 2011). ISBN: 978-3-468-73821-0. 12,99 Euro.

[Text: Jessica Antosik. Quellen: ethansen.de, langenscheidt.de, amazon.de. Bild: langenscheidt.de.]

WordPress theme: Kippis 1.15