Marc-Oliver Frisch: „Kein Mensch bei klarem Verstand will Comic-Übersetzer werden“

The Walking Dead„Marc-Oliver Frisch studiert in Saarbrücken Amerikanistik. Und er übersetzt Comics ins Deutsche, darunter der Zombie-Reißer The Walking Dead und der Dioxin-Krimi Chew.“ So beginnt ein Interview der Website Fudder.de mit dem Nachwuchsübersetzer.

Auf die Frage, was er jemandem raten würde, der Comic-Übersetzer werden wolle, antwortet Frisch:

Er oder sie sollte sich ’nen anständigen Job suchen. (lacht) […] Aber im Ernst: Kein Mensch bei klarem Verstand will Comic-Übersetzer werden. Und wenn doch, sollte man sich erst mal auf was Ordentliches spezialisieren, wie zum Beispiel Staubsaugerbetriebsanleitungen, und dann auf seine Chance warten. Ich wüsste nicht, wie man so was karrieremäßig planen sollte. Es gibt zwar sicher Leute, die davon leben können, aber viele sind das nicht.

Seine Arbeitsweise beim Übersetzen von Comics beschreibt Marc-Oliver Frisch wie folgt:

Zunächst gehe ich ganz banal den Comic Seite für Seite durch und schreibe die Übersetzung in ein Dokument. Das wird dann entsprechend formatiert und an Frauke, meine Lektorin, geschickt. Die liest dann den Text, macht Korrekturen und Änderungsvorschläge und schickt das Ganze an mich zurück. Dann streiten wir uns über ein paar der Änderungen lange und ausgiebig, bis wir uns auf eine Fassung einigen oder einer keine Lust mehr hat, und danach schicken wir das Resultat an Filip, unseren Redakteur bei Cross Cult. Filip kümmert sich dann ums Lettering und schickt uns vor Druck nochmal ein PDF des fertigen Comics, den wir dann nochmal beide durchchecken. Und dann geht’s in den Druck.

Das vollständige Interview können Sie auf der Website Fudder.de lesen.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Fudder.de, 2011-06-10. Bild: cross-cult.de.]

WordPress theme: Kippis 1.15