Buchmesse 2011: Frankfurt wieder Mekka der Literaturübersetzer

Frankfurter Buchmesse 2011Treffpunkt für Übersetzer ist auf der Frankfurter Buchmesse 2011 wieder das Zentrum „Weltempfang – Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung“ (Halle 5.0 D 963). Die Umbrüche in der arabischen Welt geben den Ausschlag für die Themensetzung: „Migration“ und „Social Media“. Unter dem Motto „Migration“ fragt eine Reihe von Veranstaltungen danach, was passiert, wenn Literatur und Literaten wandern. „Briefe an Europa“ (Sonntag, 16. Oktober 2011) lässt Künstler wie Riad Kheder (Irak/Frankfurt am Main), Chirikure Chirikure (Simbabwe) und Laura Cisneros (Offenbach) zu Wort kommen, die im Rahmen von „Shahrazad“, einem kulturellen Projekt sechs europäischer Städte, einen offenen Brief an „ihr“ Europa schreiben. Am Samstag, 15. Oktober 2011, sprechen Literaten der arabischen Welt um 10.30 Uhr über den „Arabischen Frühling“ und die damit verbundenen politischen und kulturellen Umbrüche in Nordafrika. Und um 15.00 Uhr wird in einer Podiumsdiskussion die Frage in den Raum gestellt, ob Social Media den Dialog der Kulturen verbessern können.

Zur Buchmesse sind insgesamt rund 3.200 Veranstaltungen geplant, davon richten sich rund 2.200 explizit an ein breites Publikum, etwa 1.100 weitere sind Fachveranstaltungen. Lesungen und Diskussionen finden an prominenten Orten statt, wie dem ARD-Forum mit einer eigenen ARD-Bühne (TV) und einem Gläsernen Studio (Hörfunk) oder dem „Blauen Sofa“, das als Kooperation zwischen Club Bertelsmann, ZDF und Deutschlandradio Kultur rund 80 Veranstaltungen hosten wird. Aber auch in der Stadt Frankfurt selbst finden rund 450 Literaturevents statt, darunter das Festival „Open Books“ und „Literatur im Römer“. Im Rahmen der Buchmesse werden so bedeutende literarische Auszeichnungen wie beispielsweise der Deutsche Buchpreis (Montag, 10. Oktober 2011), der Deutsche Jugendliteraturpreis (Freitag, 14. Oktober 2011) oder der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (Sonntag, 16. Oktober 2011) verliehen.

Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2011 ist Island. Rund 40 isländische Autoren werden auf der Messe erwartet.

Darüber hinaus geben sich internationale Autoren und Stars aus Film und Fernsehen ein Stelldichein, in diesem Jahr unter anderem Boualem Sansal, Jussi Adler-Olsen, Umberto Eco, Rafik Schami, Kai Meyer, Bastian Sick, Anthony McCarten, Michael Kumpfmüller, Sibylle Lewitscharoff, Ferdinand von Schirach, Roger Willemsen, Ranga Yogeshwar, Fatih Akin, Doris Dörrie, Feridun Zaimoglu, Anna Thalbach, Christiane Paul, Charlotte Roche oder Ilija Trojanow. „Der Hunger nach Geschichten und nach dem persönlichen Treffen mit den Autoren wächst in Zeiten der Digitalisierung“, so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Auf dem weltweit größten Treffen der Publishing-Branche werden rund 7.500 Aussteller erwartet sowie rund 280.000 Besucher.

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.500 Ausstellern aus mehr als 110 Ländern die größte Buch- und Medienmesse der Welt. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

www.buchmesse.de

[Text: Frankfurter Buchmesse. Quelle: Pressemitteilung Frankfurter Buchmesse, 2011-09-15. Bild: Frankfurter Buchmesse.]

WordPress theme: Kippis 1.15