Deutschlandradio zur Problematik der Comic-Übersetzung

ComicDas Deutschlandradio hat am 27.12.2012 einen Beitrag zur Problematik der Comic-Übersetzung gesendet.

Im Gespräch mit dem Übersetzer Thomas Pletzinger kommt unter Anderem die Schwierigkeit der Übersetzung lautmalerischer Wörter zur Sprache. Das größte Problem bestehe – ähnlich wie bei Untertitelungen – darin, mit dem zur Verfügung stehenden Platz in den Sprechblasen auszukommen.

Besonders schwierig werde es dann, wenn die Leserichtung japanischer Mangas (von rechts nach links und von hinten nach vorne) im Deutschen umgekehrt werde, um breitere Leserschichten zu erschließen. Dann müssten Bilder nicht selten gespiegelt oder in Absprache mit dem japanischen Zeichner aufgeteilt werden.

Den Rundfunkbeitrag (6:40 Min.) können Sie sich als Audiodatei auf der Website des Deutschlandradios anhören. (Rechts oben auf „Beitrag hören“ klicken.)

[Text: Richard Schneider. Quelle: Deutschlandradio, 2012-12-27. Bild: Anna Velichkovsky / Fotolia.de.]

WordPress theme: Kippis 1.15