Neue Belege für Spracherwerb im Mutterleib

Baby und MutterLange ist man davon ausgegangen, dass Neugeborene ohne sprachliche Vorkenntnisse auf die Welt kommen und erst nach der Geburt mit dem Spracherwerb beginnen. Dem ist aber nicht so, wie bereits vor einigen Jahren nachgewiesen wurde. Eine neue Studie der Pacific Lutheran University in Tacoma (Washington) liefert dafür neue Belege.

Die Wissenschaftler sind zu dem Ergebnis gelangt, dass Säuglinge wenige Stunden nach der Geburt zwischen der Muttersprache und Fremdsprachen differenzieren können. Sie hören also, wenn jemand nicht die eigene Muttersprache spricht. Das Forscherteam um Christine Moon vermutet nun, dass Neugeborene erste Erfahrungen mit der eigenen Sprache bereits im Mutterleib machen.

Um dies zu untersuchen, spielten die Wissenschaftler jeweils 40 amerikanischen und 40 schwedischen Kindern Laute in beiden Sprachen vor. Während der Untersuchung hatten die Kinder einen speziellen Schnuller im Mund, der die Saugbewegungen der Neugeborenen aufzeichnete. Als sie saugten, wurde ein Vokal vorgespielt.

Es wurde mit Vokalen gearbeitet, da eine frühere Studie gezeigt hatte, dass diese früher wahrgenommen werden können als Konsonanten. Dies überrascht nicht, schließlich können Vokale lauter artikuliert werden, sie halten länger an und sind melodischer sowie rhythmischer als Konsonanten.

Stoppten die Probanden die Saugbewegung für einen Augenblick, wurde im Anschluss ein anderer Laut vorgespielt. Christine Moon zufolge zeugen Saugbewegungen bei Babys von Neugierde und Interesse. Die Wissenschaftler stellten fest, dass Säuglinge bei Vokalen der Fremdsprache länger saugten als bei denen ihrer Muttersprache. Dies lässt sich damit erklären, dass fremd klingende Vokale für die Babys interessanter scheinen, weil sie ihnen noch unbekannt sind. Aus diesem Verhalten schlussfolgert Christine Moon, dass Säuglinge bereits im Mutterleib Erfahrungen mit der Muttersprache machen. Veröffentlicht wurde die Studie in dem Journal Acta Peadiatrica.

Mehr zum Thema auf uepo.de
2009-11-08: Schon Babys schreien in Muttersprache – Spracherwerb beginnt im Mutterleib

[Text: Jessica Antosik. Quelle: welt.de, 10.01.2013. Bild: Svetlana Fedoseeva / Fotolia.de.]

WordPress theme: Kippis 1.15