Signmark: Rap in Gebärdensprache

Der gehörlose Marko Vuoriheimo (Bild rechts) schreibt Texte und rappt sie in Gebärdensprache. Er arbeitet unter dem Pseudonym Signmark. Der gleichnamigen finnischen Hip-Hop-Band gehören zudem der hörende Brandon an, der den hörbaren Sprechgesang übernimmt, sowie der hörende DJ Weirdness. Das Trio macht Musik für Gehörlose mit starken Rhythmen und Bässen, die jeder fühlen kann. Diese wird von Gebärden für Gehörlose und Lautsprache für Hörende begleitet.

Der 34-jährige finnische Rapper Signmark hört von Geburt an nichts. Dennoch ist er musikbegeistert: Mit etwa neun Jahren wollte er wissen, was die Leute im Fernsehen singen, berichtet er mithilfe einer Gebärdensprachdolmetscherin:

Ich hatte immer einen Pianisten angeguckt und hab versucht die Worte zu verstehen, was da gesungen wird. Dann habe ich das in Gebärdensprache umgesetzt. Und dann viele andere noch beobachtet. Zum Beispiel Michael Jackson, Coolio, und deren Musik hat mich sehr beeindruckt und hat mich sehr angeregt, mich weiter mit Musik zu befassen. Auch langsam hatte ich die Ideen nicht immer nur Musik von anderen zu übersetzen, sondern auch die eigene Musik und eigene Texte zu schreiben.

Mit 30 Jahren kam dann der Durchbruch. Beim finnischen Eurovision Song Contest im Jahre 2009 erreichte Signmark den zweiten Platz, wurde landesweit bekannt, und erhielt einen Plattenvertrag bei Warner Music. Das bedeutete, dass Signmark nun den internationalen Markt erobern sollte. Signmark wechselte zur amerikanischen Gebärdensprache.

Mit Sänger Brandon arbeitet Signmark oft monatelang am Text, da sowohl der englische Gesang als auch die Gebärden sich reimen sollen. Und das ist nur möglich, wenn ähnliche Gebärden nacheinander folgen, das heißt wenn gleiche Handformen benutzt werden oder Bewegungsabläufe sich ähneln. Vorrang hat dabei stets die Gebärdensprache. In ihren Texten beschäftigen sich Signmark hauptsächlich mit den Vorurteilen gegenüber Gehörlosen sowie mit dem Verhältnis zwischen Gehörlosen und Hörenden.

Ein Fan von Signmark sagt:

Ich finde es toll, wie er einfach zu den Liedern gebärden kann – auch so im Takt, wie das alles so synchron ist und diese Mimik. Die sieht so frech aus. Das ist einfach einzigartig.

Bei YouTube kann man sich verschiedene Videos der Gruppe anschauen. Hier ein Link zu dem Lied „Speakerbox“.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: dradio.de, 25.01.2013; wikipedia.de. Bild: Teemu Rajala, Lizenz: CC-BY-SA 3.0.]

WordPress theme: Kippis 1.15