eDITion 1/2013 zum Thema „Datenkategorien in der Terminologie“

eDITionDie Ausgabe 1/2013 der vom Deutschen Terminologie-Tag (DTT) herausgegebenen Fachzeitschrift eDITion beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Datenkategorien in der Terminologie“. Die Beiträge im Einzelnen:

Sue Ellen Wright, Menzo Windhouwer: „ISOcat – im Reich der Datenkategorien“
Im ISOcat-Datenkategorie-Register (Data Category Registry, www.isocat.org) des Technischen Komitees ISO/TC 37 (Terminology and other language and content resources) werden Feldnamen und Werte für Sprachressourcen beschrieben. Empfohlene Feldnamen und zuverlässige Definitionen sollen dazu beitragen, dass Sprachdaten unabhängig von Anwendungen, Plattformen und Communities of Practice (CoP) wiederverwendet werden können. Datenkategorie-Gruppen (Data Category Selections) können eingesehen, ausgedruckt, exportiert und nach kostenloser Registrierung auch neu erstellt werden.

Klaus-Dirk Schmitz: „Von Wüster zu ISOcat – zur geschichtlichen Entwicklung von Datenkategorien“
Die Verwaltung terminologischer Daten erfolgt heute immer mit Hilfe von Computern. Dabei ist es unabdingbar, die jeweiligen Daten vernünftig und konsistent zu strukturieren. Die Modellierung terminologischer Daten basiert weitgehend auf wohldefinierten Datenkategorien. Dieser Beitrag greift die Idee der Datenkategorien auf und zeigt die geschichtliche Entwicklung von den ersten (computerlosen) Ansätzen bis hin zu webbasierten Datenkategorie-Verzeichnissen.

Bodil Nistrup Madsen, Hanne Erdman Thomsen, Tine Lassen, Louise Pram Nielsen, Anna Elisabeth Odgaard, Pia Lyngby Hoffmann: „Towards a taxonomy of terminological data categories“
We present a proposal for a taxonomy for terminological data categories, which will help users and designers of term banks get an overview and identify individual data categories when choosing and describing data fields. This proposal also implies simplifications to be introduced in the ongoing revision of the standard for TermBase eXchange (TBX).

Anja Rütten: „Terminologiesysteme im Dolmetscheinsatz“
Da es zwischen der Arbeit von Dolmetschern und Übersetzern viele Ähnlichkeiten gibt, stellt sich die Frage, ob die für Übersetzer konzipierten Terminologiemanagement-Komponenten gängiger Translation-Memory-Systeme nicht auch für Dolmetscher nützliche Instrumente sein könnten. Im nachfolgenden Artikel werden vor dem Hintergrund der besonderen Anforderungen im Konferenzdolmetschen exemplarisch drei Systeme betrachtet.

Nicole Keller: „Webbasiertes Terminologiemanagement mit TermWeb 3.9“
Evaluierung des Terminologie-Tools TermWeb vom schwedischen Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Interverbum Technology.

Informationen zu Preisen und Bezugsmöglichkeiten unter der folgenden Adresse:

www.dttev.org

[Text: DTT. Quelle: DTT. Bild: DTT.]

WordPress theme: Kippis 1.15