BDÜ veranstaltet 4. Tag der Sprachendienste und angestellten Sprachmittler in Frankfurt

BDÜDie BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlags GmbH veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Bundesreferenten des BDÜ für angestellte Dolmetscher und Übersetzer im Oktober 2013 den „4. Tag der Sprachendienste und angestellten Sprachmittler“, diesmal in Frankfurt am Main.

Die Veranstaltung wird sich mit Themen wie Qualitätsmanagement, Konfliktbewältigung, Burnout-Prävention und Mehrwert der Sprachmittlertätigkeit bzw. der Arbeit von Sprachendiensten befassen. Darüber hinaus werden die Ergebnisse der BDÜ-Gehaltsumfrage unter angestellten Dolmetschern und Übersetzern aus dem Jahr 2012 vorgestellt.

Neu ist, dass in diesem Jahr auf eine Podiumsdiskussion verzichtet und die Teilnehmern stattdessen im Anschluss an jeden Vortrag ausreichend Zeit haben werden, die Themen untereinander und mit den Referenten zu diskutieren. In den Pausen und beim optionalen geselligen Beisammensein („Get-Together“) am Vorabend besteht die Gelegenheit, Kontakte zu Mitarbeitern anderer Sprachendienste zu knüpfen und bestehende Kontakte zu vertiefen.

Verleihung des Hieronymus-Preises

Nicht zuletzt soll im Rahmen dieser Veranstaltung auch der diesjährige Hieronymus-Preis des BDÜ für vorbildliche Leistungen im Bereich der mehrsprachigen Kommunikation verliehen werden.

Teilnehmerkreis

Die Teilnahme ist Sprachendienstmitarbeitern und angestellten Sprachmittlern in Unternehmen und Institutionen vorbehalten. Zur Verifizierung müssen sich die Teilnehmer mit ihrer Firmen-E-Mail anmelden. Die Veranstaltung ist nicht auf Mitarbeiter/Inhaber von Übersetzungsbüros oder freiberuflich tätige Sprachmittler ausgerichtet.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltung findet im InterCityHotel Frankfurt statt, welches direkt gegenüber vom Nordausgang des Hauptbahnhofs liegt.

Themenübersicht

Hier eine vorläufige Auswahl der Themen der diesjährigen Veranstaltung:

  • Wolfgang Ebner und Petra Rüsche-Artemiev: Der menschliche Faktor. Konfliktpotential und Konfliktbewältigung in Sprachendiensten.
    Das Ziel des Vortrags besteht zunächst darin, das Thema bewusst in seiner Bedeutung für Sprachendienste in den Blick zu nehmen. Sodann erscheint der Versuch lohnenswert, erste Erkenntnisse und Anregungen herauszuarbeiten zur Prävention und Bewältigung von Konflikten. Hierbei geht es um Fragestellungen wie: Gibt es Anzeichen für sich entwickelnde Konflikte, die erkennbar sind, bevor es zum großen Ausbruch kommt? Wie können wir mit interkulturellen Konfliktpotenzialen umgehen? Welche Rahmenbedingungen müssten gegeben sein, um ein präventives Konfliktmanagement umzusetzen?
    Die beiden Referenten verfügen über langjährige Berufserfahrung und plädieren dafür, den sogenannten „Soft Skills“ größere Bedeutung beizumessen. Der Vortrag versucht einen rein praxisbezogenen Zugang zum Thema; es werden keine Konflikttheorien vorgestellt.
  • Philip Mann (Robert Bosch GmbH): „Don’t call us translators …“ – Sprachmittler in einem Großunternehmen.
    Der Referent vermittelt in seinem Beitrag die Vielfalt der Aufgabengebiete eines Sprachmittlers und damit dessen Mehrwert. Er betrachtet den Sprachendienst als eine Art Clearing-Stelle für englische Texte und Publikationen aus aller Welt. Ferner geht es um die Themen „einheitliche Standards vs. Toleranz für sprachliche Vielfalt“, „Insourcing vs. Outsourcing“ und die Arbeit mit Agenturen.
  • Jürgen Matzke: Work-Life-Balance: „Für seinen Beruf brennen, ohne auszubrennen“.
    In diesem Vortrag werden folgende Themen beleuchtet und als Wege zur Vermeidung des Burnout diskutiert: Die Wahrnehmung von Stressfaktoren, das Haushalten mit den eigenen Kräften, Entspannungsmethoden, der intelligente Einsatz neuer Medien zur Vermeidung „digitaler Demenz“, das Erkennen von Suchtverhaltensmustern, präventives Gesundheits- und Netzwerkmanagement und die Herstellung der persönlichen Work-Life-Balance. Damit Sie weiterhin für Ihren Beruf brennen, ohne auszubrennen!
    Jürgen Matzke ist Dipl. Spa & Wellness Trainer, Entspannungstrainer und -pädagoge von „CreBalance“, Schwalbach i. Ts.
  • Michael Dear: Auswertung der BDÜ-Gehaltsumfrage 2012.
    Michael Dear, Bundesreferent für angestellte Dolmetscher und Übersetzer im öffentlichen Dienst, stellt die Ergebnisse einer im Jahre 2012 vom BDÜ e.V. durchgeführten Umfrage zu den Gehältern fest angestellter Dolmetscher und Übersetzer in Deutschland vor, an der insgesamt 222 Übersetzer und Dolmetscher aus ganz Deutschland teilgenommen haben.

Geselliges Beisammensein am Vorabend

Am Vorabend, dem 30. Oktober 2013, findet im Hotelrestaurant ab 19:30 Uhr ein geselliges Beisammensein statt, das die Veranstalter als „Get-Together“ bezeichnen. Die Teilnahme daran ist freigestellt.

Kurzinfos zur Veranstaltung

4. Tag der Sprachendienste und angestellten Sprachmittler
Donnerstag, 31.10.2013, 9:30 bis 17:30 Uhr, InterCityHotel Frankfurt am Main.
Preise: Nichtmitglieder 200,00 Euro, Mitglieder 150,00 Euro, Studenten 200,00 Euro, studentische BDÜ-Mitglieder 150,00 Euro. Im Teilnehmerbeitrag sind Tagungsgetränke, Mittagessen sowie Tagungsunterlagen enthalten. Der Verzehr beim optionalen geselligen Beisammensein am Vorabend ist nicht im Teilnehmerbeitrag enthalten.

Information und Anmeldung unter:

www.bdue-fachverlag.de/gmbh_website/weiterbildung/detail_seminar/2056

[Text: BDÜ, leicht überarbeitet von Richard Schneider. Quelle: BDÜ. Bild: BDÜ.]

WordPress theme: Kippis 1.15