Kostenmanagement für Sprachdienstleister: Zahlenspiele, die sich rechnen

WKOFachkompetenz und ausgeprägtes Know-how sind das Fundament, um die Existenz des eigenen Unternehmens langfristig zu sichern. Darüber hinaus haben Selbstständige die Kostensituation im Blick zu halten und deren Entwicklung aktiv zu steuern.

Die Berufsgruppe der Wiener Sprachdienstleister in der Wirtschaftskammer Wien setzt daher mit Fortbildungsprogrammen kontinuierlich Initiativen, um das wirtschaftliche Vorankommen ihrer Mitglieder zu fördern. Die dritte Informationsveranstaltung in diesem Jahr beinhaltete praxisnahe Anregungen zu produktivem Kostenmanagement und zielführender Auftragsabwicklung.

Damit das eigene Unternehmen nicht zum sinkenden Schiff wird, können oft schon minimale Veränderungen in der Kostenstruktur das Ruder herumreißen und den Betrieb auf effizienten Kurs bringen. Spezialisten in der Unternehmensberatung setzen ihre Rechenkünste dazu ein, um auf Basis einer fundierten Kostenanalyse die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu steigern. Dadurch können sich Selbstständige wie Übersetzer und Dolmetscher auf ihre linguistischen Kernkompetenzen konzentrieren und im täglichen Geschäftsleben produktiver sein. „Ob Einzelunternehmer oder Geschäftsführer einer größeren Firma: Es geht immer darum, die eigenen Fähigkeiten und die Kompetenzen der Mitarbeiter richtig einzusetzen. Denn nur wer die Kosten effizient einsetzt, kann sich am Markt behaupten“, bekräftigt Mag. Sabine Kern, Vorsitzende des Berufsgruppenausschusses der Wiener Sprachdienstleister. Wer mit Zahlen jongliert und sich mit betriebswirtschaftlichen Kalkulationen spielt, kann sowohl die interne Organisation der Arbeitsprozesse optimieren als auch die Preise aktiv gestalten.

Kosten fest im Griff

Dr. Ursula Horak

Dr. Ursula Horak

Wie im Roulette ist auch bei der Preisfestlegung eine gut durchdachte Strategie zu wählen, um die Gewinnchancen zu erhöhen und sich am stark umkämpften Markt zu profilieren. Für eine pulsierende und rentable Geschäftsentwicklung sind die budgetierten Preise unter Berücksichtigung des Mindestumsatzes und der definierten Umsatzziele bewusst zu gestalten. Erfolgreiche Unternehmer haben ihre Kostensituation gut im Griff und kommen ihrer geschäftlichen Verantwortung nach, betont Dr. Ursula B. Horak, selbstständige Unternehmensberaterin in Wien.

„Gerade für EPU ist es oftmals schwer, aber wer sich als Unternehmer ernst nimmt, kommt nicht umhin sich mit Zahlen zu beschäftigen. Damit sind nicht nur private und betriebliche Kosten gemeint, sondern vor allem die strategische Planung von Umsatz und Gewinn. Die Buchhaltung an den Steuerberater zu delegieren reicht keinesfalls aus. Schließlich geht es um die Zukunft des Unternehmens“, so Horak. Nicht zuletzt sollte das Wechselspiel zwischen Preis und Wert berücksichtigt werden, da über den angebotenen Preis oft die Qualität von Sprachdienstleistungen beurteilt wird.

Auf die Selbstvermarktung kommt es an

Generell ist für eine zukunftsorientierte Ausrichtung ein seriöser Markenauftritt entscheidend, der sowohl die Branche als auch die Qualität der eigenen Leistung nach außen repräsentiert. Daher ist nach erfolgreicher Erfüllung eines Auftrages eine schnelle Rechnungslegung nicht nur aus Liquiditätsgründen von Vorteil, sondern spricht auch für Professionalität. Wenn die Rechnung zeitnah eintrifft, werden sich zufriedene Aufraggeber positiv an die erbrachte Leistung erinnern. Dadurch können mögliche Folgeaufträge an Land gezogen und die Chancen für eine nachhaltige Positionierung am wettbewerbsreichen Markt erhöht werden.

Fachgruppe Wien der Gewerblichen Dienstleister – Berufsgruppe Sprachdienstleister

Die Fachgruppe der Gewerblichen Dienstleister ist die gesetzliche Interessenvertretung der rund 700 gewerblichen Übersetzer und Übersetzungsbüros in Wien. Ziel der Berufsgruppe der Wiener Sprachdienstleister unter Vorsitz von Mag. Sabine Kern ist der Ausbau der Professionalisierung des Berufsstandes. Innerhalb Österreichs umfasst dies die Förderung des Qualitätsbewusstseins und des Nachwuchses, die Durchführung von Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen, Networking und die Etablierung von Kooperationstools sowie die Bewusstseinsbildung für die zunehmende Relevanz internationaler und interkulturellen Verständigung. Auf internationaler Ebene zählen die Förderung des Erfahrungsaustauschs mit Übersetzer- und Dolmetscherverbänden in anderen Ländern sowie  der internationalen Zusammenarbeit mit Ausbildungsstätten für Übersetzer und Dolmetscher zu den Zielen der Berufsgruppe. Details unter: www.sprachdienstleister.net. Auf der Homepage der Berufsgruppe sind 155 Sprachdienstleister mit verschiedenen Suchkriterien aufgelistet.

www.sprachdienstleister.net

[Text: WKW Quelle: Pressemitteilung WKW 28. Oktober 2013 Bild: WKW]

WordPress theme: Kippis 1.15