Indonesien will 100 Bücher ins Deutsche übersetzen lassen – Geld ist da, aber keine Übersetzer

Staatswappen Indonesien

Staatswappen Indonesien

Im Jahr 2015 wird Indonesien Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein. Aus diesem Anlass wurde wie üblich ein Programm zur Übersetzungsförderung aufgelegt, mit dem bis zur Messe rund 100 Werke ins Deutsche oder notfalls Englische übersetzt werden sollen.

Zur Verfügung steht ein Budget von 720.000 Euro, aus dem Seitenpreise von 10 bis 30 Euro gezahlt werden sollen.

Bewerben können sich in- und ausländische Verlage, Autoren und auch Übersetzer. Voraussetzung ist allerdings, dass die Übersetzungen bereits im November 2014 vorliegen. Eine Vorschlagsliste mit Titeln und Autoren wurde nicht erstellt, da von offizieller Seite die Auswahl nicht eingeschränkt werden soll.

Das Problem: Es gibt kaum Indonesisch-Übersetzer

Völlig ungewiss bleibt, ob sich überhaupt genügend Übersetzer finden lassen. Unter den 1.200 Mitgliedern des Literaturübersetzerverbandes VdÜ befindet sich nicht ein einziger, der aus dem Indonesischen übersetzen könnte. Und der 7.500 Mitglieder starke Fachübersetzerverband BDÜ hat lediglich 6 Kolleginnen und Kollegen in seinen Reihen, die eventuell infrage kämen.

Indonesien gehört mit 244 Millionen Einwohnern zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt. Indonesisch (Bahasa Indonesia) wird von etwa 162 Millionen Menschen gesprochen. Für 21 Millionen, von denen die meisten auf Java leben, ist es Erstsprache. 141 Millionen benutzen es als Zweit- oder Verkehrssprache.

Ausführliche Informationen zum indonesischen Übersetzungsförderungsprogramm finden sich unter der folgenden Adresse:

www.indonesiafbf.com

[Text: Richard Schneider. Quelle: Börsenblatt, 2014-03-15. Bild: gemeinfrei.]

WordPress theme: Kippis 1.15