Bald Bewerbungsschluss: Goldschmidt-Programm für junge Literaturübersetzer mit Arbeitssprache Französisch

Paulina Nuss

Paulina Nuss war eine der Goldschmidt-Stipendiatinnen 2014

Das Georges-Arthur-Goldschmidt-Programm richtet sich an junge Literaturübersetzer aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland. Es ermöglicht jährlich fünf deutschsprachigen und fünf französischsprachigen Nachwuchsübersetzern, deutsche und französische Verlage der beiden Länder kennen zu lernen. Dabei arbeiten sie unter der Anleitung erfahrener Übersetzer an Übersetzungsprojekten.

Dieses Stipendienprogramm wird gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), der Europäischen Kommission, dem Bureau International de l’Édition Française (BIEF) und der schweizerischen Kulturstiftung Pro Helvetia organisiert.

Die Teilnehmer erhalten ein Stipendium des DFJW und der europäischen Kommission in Höhe von 900 Euro monatlich. Fahrtkosten zu den verschiedenen Programmorten werden zum Teil übernommen. Darüber hinaus gehende Kosten müssen von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Programmablauf (Januar bis März 2015)

  • Mitte Januar: Programmbeginn in Paris, zwei Wochen Seminar und Verlagsbesuche
  • Ende Januar bis Mitte Februar: erster dreiwöchiger Übersetzungsworkshop im Literarischen Colloquium Berlin (LCB) unter der Leitung des deutschen Mentors Frank Heibert. An den Übersetzungsprojekten wird im deutsch-französischen Tandem und im Plenum gearbeitet. Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen Übersetzern beider Sprachen.
  • Februar: zwei Wochen Verlagsbesuche und Seminar in Berlin und Frankfurt.
  • März: dreiwöchiger Übersetzungsworkshop im Collège International des Traducteurs Littéraires (CITL) in Arles unter der Leitung der französischen Mentorin Yasmin Hoffmann. Nach dem Workshop bereitet die Gruppe die öffentliche Lesung vor, bei der alle Übersetzungsprojekte präsentiert werden.

Das sagen ehemalige Teilnehmer über das Programm

Katrin Segerer

Katrin Segerer präsentiert das Buch, das sie im Rahmen des Goldschmidt-Programms 2014 übersetzen konnte

Wann hat man Zeit und Muße, sich mit einer engagierten und aufmerksamen Gruppe über den Feinschliff und die Präsentation einer Übersetzung konzentriert, offen und lehrreich auszutauschen, ohne dass der Alltag einem ständig dazwischenfunkt? Im Goldschmidt-Programm wird diese Wunschvorstellung Wirklichkeit. (Philippe Roepstorff-Robiano, Teilnehmer 2013)

 

Einen besseren Start ins Berufsleben kann man sich gar nicht wünschen. Man lernt die Verlagswelt in Frankreich und Deutschland kennen, knüpft wichtige Kontakte und trainiert in intensiven Gruppensitzungen und Tandemarbeit das praktische Übersetzen. Eine perfekte Mischung! (Katrin Segerer, Teilnehmerin 2014)

Wer ist Georges-Arthur Goldschmidt?

Georges-Arthur Goldschmidt (* 2. Mai 1928 in Reinbek bei Hamburg) ist ein in Paris lebender französisch-deutscher Schriftsteller, Essayist und Übersetzer. Seit 2007 ist er Schirmherr des nach ihm benannten deutschfranzösischen Literaturübersetzer-Programms.

1938 werden er und sein älterer Bruder nach Frankreich ins Exil gebracht, wo sie der Verfolgung durch die Nazis entgehen. Goldschmidt nimmt die französische Staatsbürgerschaft an und das Französische wird seine Sprache. Bald macht er sich als Übersetzer deutscher Literatur einen Namen. Neben seiner Tätigkeit als Übersetzer verfasst Goldschmidt zahlreiche Essays und autobiografische Texte.

Bewerben Sie sich für das Goldschmidt-Programm 2015! Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2014.

www.buchmesse.de/de/international/foerderprogramme/goldschmidt

[Text: Frankfurter Buchmesse. Quelle: Mitteilung Frankfurter Buchmesse, 2014-05-27. Bild: Nurettin Çiçek / Frankfurter Buchmesse.]

WordPress theme: Kippis 1.15