Microsoft will Skype das Dolmetschen beibringen

Microsoft hat am 27.05.2014 auf der Code-Konferenz des US-Blogs re/code im kalifornischen Rancho Palos Verdes unter dem Namen Skype Translator eine neue Funktion für die beliebte Videotelefonie-Anwendung vorgestellt. Künftig soll bei Telefonaten in Echtzeit zwischen verschiedenen Sprachen gedolmetscht werden können – und zwar maschinell.

Dies ist technisch überaus anspruchsvoll, denn zunächst muss die gesprochene Sprache vom Computer verstanden und in Schriftzeichen umgewandelt werden. Diese werden automatisch übersetzt und anschließend wieder in der Zielsprache über die Lautsprecher bzw. einen Kopfhörer ausgegeben.

Deshalb dürfte die Übersetzungsqualität noch schlechter sein als etwa bei Google Translate – auch wenn im obigen Werbe- und Demonstrationsvideo von Microsoft natürlich alles perfekt funktioniert.

Die Aussage von Peter Lee, Corporate Vice President und Head of Microsoft Research, „A tool, available to all, that allows us to speak universally with anyone on the planet“, ist daher eher als Zielvorgabe und Wunschvorstellung zu verstehen.

Die Anzahl der unterstützten Sprachen wurde auf der Konferenz noch nicht bekannt gegeben. Da der Skype Translator aber auf dem Microsoft Translator basiert, der im Rahmen der zu Microsoft gehörenden Suchmaschine Bing maschinelle Übersetzungen liefert, dürfte es sich wie bei diesem um 40 Sprachen handeln.

Ein Termin für die Veröffentlichung steht noch nicht fest. Offenbar wird das vierte Quartal 2014 angepeilt. Es könnte allerdings sein, dass die neue Skype-Funktion nur kostenpflichtig angeboten wird.

[Text: Sofia Leon. Quelle: Handelsblatt, 28.05.2014; webmagazin.de, 28.05.2014. Video: Microsoft.]

WordPress theme: Kippis 1.15