FIT-Kongress ausgebucht – großzügige Unterstützung durch Sponsoren

Universität Berlin

Veranstaltungsort des FIT-Kongresses 2014 ist der Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin

Der vom internationalen Dachverband der Übersetzerverbände (FIT) und vom BDÜ geplante mehrtägige Kongress in Berlin erfreut sich großer Beliebtheit. Bereits zwei Monate vor der am 4. bis 6. August 2014 in Berlin stattfindenden Fortbildungsveranstaltung sind alle Teilnehmerplätze ausgebucht.

BDÜ-Präsident André Lindemann wies in einer über die sozialen Medien am 16.06.2014 verbreiteten Mitteilung darauf hin, dass selbst die Warteliste bereits wegen Überfüllung geschlossen werden musste. Aus dieser können Teilnehmer nachrücken, falls andere ihre Buchung stornieren sollten. Anmeldungen sind daher ab sofort nicht mehr möglich.

Sponsoring beim FIT-Weltkongress

Erfreut zeigen sich die Organisatoren über die vielfältigen Aktivitäten der folgenden Sponsoren, deren Geld- und Sachleistungen sich auf ca. 50.000 Euro summieren:

  • Freie Universität Berlin: Großzügiges Entgegenkommen bei der Miete für die Tagungsräume im Henry-Ford-Bau und in der Boltzmannstraße.
  • Boss Assekuranz, Berlin: Übernahme der Kosten für das Sicherheitspersonal
  • PCS Professional Conference Systems GmbH, Berlin: Bereitstellung der Dolmetschtechnik während des gesamten FIT-Kongresses.
  • Ellerbrock Konferenztechnik, Abtsteinach: Bereitstellung der Dolmetsch- und Abstimmungstechnik während des Statutory Congress der FIT.
  • ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen und CyraCom LLC, Tucson (Arizona): Übernahme der Kosten von Kaffeepausen.

FIT und BDÜ peilen eine „schwarze Null“ an

Nach Angaben der mit der Organisation beauftragten BDÜ-Vizepräsidentin Norma Keßler und des Geschäftsführers der BDÜ Service GmbH, Wolfram Baur, trägt der BDÜ als Ausrichter des FIT-Kongresses das finanzielle Risiko für die Veranstaltung. Der zwischen BDÜ und FIT vereinbarte Budgetplan sehe eine „schwarze Null“ vor.

Falls nicht alle im Budget vorgesehenen Risikovorsorgen ausgeschöpft würden und ein finanzieller Überschuss verbleibe, solle dieser zwischen FIT und BDÜ aufgeteilt und von den Verbänden im Rahmen ihrer satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Veranstaltung sei nicht auf einen finanziellen Gewinn ausgerichtet. Ziel sei es vielmehr, einen ansprechenden und interessanten Kongress mit möglichst hohem Leistungsniveau und Nutzen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchzuführen. Die Teilnehmerbeiträge sollen daher für eine möglichst breite internationale Teilnehmerschaft erschwinglich sein.

Veranstaltungssaal

Wie 2012 beim BDÜ-Kongress „Übersetzen in die Zukunft“ ist auch dieses Jahr ein volles Haus garantiert.

Netzwerken beim FIT-Weltkongress

Allen Teilnehmern wird die Möglichkeit geboten, mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen. Zu diesem Zweck werden auf der Freifläche hinter dem Henry-Ford-Bau spezielle Treffpunkte mit „Beachflags“ gekennzeichnet.

Für Montag und Mittwoch sind Treffpunkte für die folgenden beim Kongress stark vertretenen Sprachen bzw. Sprachgruppen geplant: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch/Portugiesisch, asiatische Sprachen, nordische Sprachen. Am Dienstag werden Treffpunkte für die folgenden Fachgebiete eingerichtet: Übersetzen und Dolmetschen im medizinischen, juristischen, technischen und wirtschaftlichen Bereich. Darüber hinaus soll am Dienstag ein spezieller Treffpunkt die Nutzer von Twitter, LinkedIn und Xing anlocken.

Stellenbörse und Pinnwände

Im Zwischengeschoss ist eine Fläche für die Stellenbörse reserviert. An den dort aufgestellten Pinnwänden kann man Visitenkarten oder Faltblätter (bis maximal Format DIN lang) anstecken oder auch einfach nur Notizen „Biete/Suche“ hinterlassen. Das Verteilen oder Auslegen von Flyern und sonstigen Werbematerialien ist ansonsten im Henry-Ford-Bau, im Gebäude Boltzmannstraße und auf der Freifläche nicht gestattet.

Online-Programmplaner

Auf der Kongress-Website steht ein persönlicher Programmplaner zur Verfügung. Die Organisatoren empfehlen dessen Benutzung, damit frühzeitig abgeschätzt werden kann, welche Veranstaltungen besonders beliebt sind und zum Beispiel einen größeren Raum benötigen.

Ausführliche Informationen zum FIT-Kongress 2014 in Berlin finden Sie im Online-Portal der Veranstaltung unter der folgenden Adresse:

www.fit2014.org

[Text: Sofia Leon. Quelle: BDÜ-Mitteilungen von André Lindemann, Norma Keßler und Wolfram Baur, Juni 2014. Bilder: Christof Rieken / BDÜ.]

WordPress theme: Kippis 1.15