Across v6 mit neuen Funktionen und Verbesserungen ab sofort verfügbar

AcrossEin Jahr nach dem letzten Minor Release präsentiert Across Systems mit der Version v6 nun eine neue Generation seines Translations-Management-Systems.

Bei der Entwicklung der ab sofort verfügbaren neuen Version des Across Language Server hat der Softwarehersteller auf die enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden gesetzt. Das Ergebnis umfasst zahlreiche neue Funktionen und Backend-verbesserungen, die eine noch flexiblere Anpassung an individuelle Kundenanforderungen versprechen.

Stefan Kreckwitz, Chief Technology Officer bei der Across Systems GmbH, erklärt:„Die Version 6 ist durch die wesentlichen Veränderungen hinsichtlich des Funktionsumfangs, der Performance-Optimierungen und der Überarbeitung des Designs ein wichtiger Meilenstein für Across. Hinter uns liegen umfassende Diskussionen mit unseren Anwendern – unter anderem im Rahmen des Unternehmens- und LSP-Beirats – und natürlich eine intensive Entwicklungsphase. Die Neuerungen in der Across v6 sind daher noch stärker auf die konkreten Anforderungen der Across-Nutzer ausgerichtet.“

Verbesserungen im Projektmanagement, Backend und Review Mode

Stefan Kreckwitz

Stefan Kreckwitz, Chief Technology Officer bei der Across Systems GmbH.

Der Fokus der Entwickler lag vor allem auf zwei Hauptthemen: Die Erweiterung der Funktionen rund um das Projektmanagement sowie die Optimierung der Backend-Technologie. Für ein noch übersichtlicheres Projektmanagement werden beispielsweise die wichtigsten Informationen künftig in Form von zeitgemäßen Dashlets auf dem Across Dashboard zugänglich gemacht.

Im Project Management Cockpit lassen sich individuelle Abfragen von Übersetzungs- und Projektmanagement-relevanten Kennzahlen erstellen. Darüber hinaus können mit dem Across Data Cube Kennzahlen, die auf Across-Projekten basieren, direkt in MS Excel analysiert und verglichen werden.

Lektoren können zukünftig in einem vereinfachten webbasierten Review Mode arbeiten. Technologische Verbesserungen im Backend sorgen darüber hinaus für eine höhere Performance und einen effizienteren Speicherverbrauch. Auch das Design der Across-Benutzeroberfläche wurde überarbeitet. Die modernere, klare Gestaltung sorgt für einen schnellen Überblick und erleichtert die Bedienung der einzelnen Module.

Zusammenarbeit mit Übersetzern soll intensiviert werden

Die technischen Verbesserungen in Across v6 wirken sich auch auf die Übersetzungsumgebung aus. Auf dieser Basis wird der Editor crossDesk bei der Entwicklung der Nachfolger-Version in den Fokus gerückt. Auch hierbei sollen die Anforderungen und Erfahrungen der Nutzer noch stärker einbezogen werden. Die Zusammenarbeit mit den Übersetzern im Rahmen der Produktentwicklung soll daher zukünftig noch intensiviert werden.

Across stellt die wichtigsten Neuerungen der Version v6 in dem nachfolgendem Video vor:

Über die Across Systems GmbH

Across mit deutschem Hauptsitz in Karlsbad (bei Karlsruhe) und einer US-amerikanischen Niederlassung in Glendale (bei Los Angeles) ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen.

Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und mehr Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden.

Alle Informationen über die Across Systems GmbH finden Sie unter:
www.across.net

[Text: Across. Quelle: Presseinformation goodnews.de, 30.06.2014. Video: Across. Bilder: Across.]

WordPress theme: Kippis 1.15