Unregelmäßigkeiten, Erpressung? Bundespolizei am Frankfurter Flughafen trennt sich von Dolmetscher

Flugzeug LufthansaEin Chinesisch-Dolmetscher, der jahrelang für die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen gearbeitet hat, soll Beschuldigte bedroht und zu Geldzahlungen an ihn genötigt haben.

Nach Angaben der Bundespolizei wurde die Zusammenarbeit mit dem Mann, der gerichtlich vereidigt ist, Anfang Dezember 2014 aufgekündigt. Anlass dafür seien „Unregelmäßigkeiten” gewesen. Darüber hinaus gebe es Anhaltspunkte dafür, dass der Mann Straftaten begangen habe.

„Es darf auf keinen Fall der Eindruck entstehen, dass unsere Dolmetscher nicht richtig übersetzen”, erklärte ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Weitere Einzelheiten wollte er nicht mitteilen. Die Bundespolizei habe den Fall an die Landespolizei übergeben, die gegen den Dolmetscher ermittle.

Die Bild-Zeitung hatte in ihrer Online-Ausgabe vom 24.01.2015 mit folgender Überschrift darüber berichtet: „Dolmetscher-Skandal schockt Polizei – Müssen Hunderte Prozesse neu aufgerollt werden?“ Der Artikel selbst beginnt mit dem Satz: „Ein zweiseitiges Schreiben wird für Sprengstoff bei Fahndern, Richtern und Staatsanwälten in Rhein-Main sorgen! Es geht um einen Dolmetscher und einen Mega-Skandal.“ Der Rest des Artikels verbirgt sich hinter einer Bezahlschranke (Bild Plus).

Bundespolizei

Ein Bundespolizist bei der Ausweiskontrolle

[Text: Richard Schneider. Quelle: Frankfurter Neue Presse, 2015-01-23; Bild, 2015-01-24. Bild: Richard Schneider; Pressebild Bundespolizei.]

WordPress theme: Kippis 1.15