Leipziger Buchmesse: 2015 erstmals mit Übersetzerzentrum

Leipziger Buchmesse

Jedes Jahr strömen Mitte März rund 186.000 bücherbegeisterte Besucher auf das Leipziger Messegelände (Frankfurt: 270.000)

In diesem Jahr wird es auf der Leipziger Buchmesse (17.-20.03.2015) erstmals ein Übersetzerzentrum geben. Offiziell heißt der Bereich Forum International mit Übersetzerzentrum und findet sich in Halle 4 am Stand C503.

Das Übersetzerzentrum soll ein Ort der Begegnung und des Austauschs für alle Literaturfreunde sein, die sich mit dem Thema Übersetzen beschäftigen, also zum Beispiel Übersetzer, Autoren und Kritiker.

In Kooperation mit dem Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) sowie verschiedenen Institutionen und Vereinen ist ein vielfältiges, durch Marianne Gareis und Maria Hummitzsch konzipiertes Programm entstanden. Die Veranstaltungen reichen von den Herausforderungen der Comic-Übersetzung bis zum Erfahrungsaustausch über das Übersetzen deutscher Literatur.

Hinrich Schmidt-Henkel

Hinrich Schmidt-Henkel

Die Badische Zeitung hat ein Interview mit dem VdÜ-Vorsitzenden Hinrich Schmidt-Henkel geführt. Sie fragt: „Auf der Buchmesse in Leipzig ist der VdÜ erstmals mit einem Übersetzerzentrum vertreten. Haben Sie sich für Leipzig entschieden, weil die Leipziger Buchmesse im Gegensatz zur Frankfurter einen Preis für Übersetzungen vergibt?“

Schmidt-Henkel antwortet: „Die Leipziger Buchmesse ist ein Fest für die Leserinnen und Leser aller Generationen und eine tolle Gelegenheit, ihnen unsere faszinierende Arbeit vorzustellen. Das Übersetzerforum dort ist ein großartiges Engagement der Leipziger Buchmesse, die dieses Projekt mit uns angestoßen und zu ihrer Sache gemacht hat. Auch die für den dortigen Übersetzerpreis Nominierten werden da vorgestellt.“

Vorbild ist das Übersetzer-Zentrum der Frankfurter Buchmesse (2003 bis 2009)

Vorbild für das Leipziger Konzept ist offensichtlich das „Übersetzer-Zentrum“ der Frankfurter Buchmesse, das von 2003 bis 2009 sieben Jahre lang eine Plattform zur Darstellung der übersetzerischen Arbeit war. Das Vortrags- und Diskussionsprogramm umfasste jedes Jahr rund 40 Veranstaltungen. Hier wurden Kontakte zwischen Autoren, Übersetzern, Lektoren, Verlegern und der Presse geknüpft und intensiviert. Hier bot sich der großen Gruppe der Fachübersetzer (rund 25.000 in Deutschland) die einmalige Gelegenheit, in die kleine, aber feine und überaus anspruchsvolle Welt der Literaturübersetzer (rund 1.500 in Deutschland) hineinzuschnuppern. Hier verabredete man sich mit Kollegen zu Kaffee und Kuchen und nutzte diese Oase im Messetrubel zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen.

Nach massiven Kürzungen der finanziellen Unterstützung durch das Auswärtige Amt und die Messegesellschaft wurde das Übersetzer-Zentrum 2010 mit dem benachbarten Internationalen Zentrum des Auswärtigen Amts zusammengelegt und existiert seitdem nur noch in abgespeckter Form als „Weltempfang – Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung“.

Programm des Übersetzerzentrums Leipzig 2015

  • Do., 12.3., 11-11:45 Uhr: Eröffnung des Übersetzerzentrums durch Hinrich Schmidt-Henkel und Oliver Zille, anschließend Sektempfang. Veranstalter: VdÜ, Leipziger Messe.
  • Do., 12.3., 13-14 Uhr: Vorstellung der Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse (Kategorie Übersetzung). Veranstalter: Leipziger Messe.
  • Fr., 13.3., 11-12:30 Uhr: Internationale Übersetzerwerkstatt: „Kruso“. Ein Erfahrungsaustausch über das Übersetzen deutscher Literatur. Moderation: Jürgen Jakob Becker. Veranstalter: LCB; Robert Bosch Stiftung, Goethe-Institut, S. Fischer Stiftung, Stiftung Pro Helvetia.
  • Fr., 13.3., 14-15 Uhr: Traumberuf Literaturübersetzer? Podiumsgäste: Eva Bonné, Thomas Brovot und Katrin Harlaß. Moderation: Roland Hoffmann. Veranstalter: VdÜ.
  • Fr., 13.3., 15-16 Uhr: Gefangen in der Blase!? – Die Herausforderungen der Comic-Übersetzung. Podiumsgäste: Heinrich Anders, Nathalie Mälzer, Ulrich Pröfrock. Moderation: Thomas Hummitzsch. Veranstalter: VdÜ.
  • Fr., 13.3., 17-18 Uhr: Von Jack-in-the-Box zum Springteufel – Übersetzen für junge Leser. Podiumsgäste: Bettina Bach, Leila Chammaa, Karen Nölle. Veranstalter: Weltlesebühne e.V. Forum International mit Übersetzerzentrum.
  • Sa., 14.3., 13-14 Uhr: „Gläserner Übersetzer“ – Gundula Schiffer übersetzt live aus einem Roman von Lea Goldberg. Veranstalter: Weltlesebühne e.V.
  • Sa., 14.3., 14-15 Uhr: DIE FÄHRE setzt über – 20 Jahre im Dienste der literarischen Übersetzung. Podiumsgäste: Gunter Böhnke, Thomas Eichhorn, Ralf Pannowitsch, Markus Sahr. Veranstalter: FÄHRE e. V.

Die Präsentation des vom BDÜ herausgegebenen „Handbuch Literaturübersetzen“ findet am 12.03.2015 von 14:00 – 14:30 Uhr im Sach- und Fachbuchforum in Halle 3, Stand H202 statt. Unter dem Titel „Traumberuf Literaturübersetzer“ führen Hinrich Schmidt-Henkel, Katrin Harlaß und Roland Hoffmann dazu ein Podiumsgespräch.

[Text: Richard Schneider. Quelle: VdÜ; Leipziger Buchmesse, 2016-02-23; Badische Zeitung, 2015-03-15. Bild: Pressebilder Leipziger Buchmesse.]

WordPress theme: Kippis 1.15