Gerichtsdolmetscher für Polnisch erscheint betrunken vor Gericht – Prozess vertagt

In Freising bei München musste eine Verhandlung vor dem Schöffengericht vertagt werden, weil der bestellte Gerichtsdolmetscher angetrunken zu seinem Einsatz erschien.

Eine als Zeugin geladene 67-jährige Polin, für die er dolmetschen sollte, machte den Richter (auf Deutsch) auf dessen Fahne aufmerksam: „Das ist ein schlechter Dolmetscher, der hat getrunken.“

Die Zeitungsgruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung berichtet: „Richter Manfred Kastlmeier kam dem Wunsch der Dame nach einem anderen Dolmetscher nach und setzte die Verhandlung […] aus.“ Die alte Dame werde „nochmal aussagen müssen, wenn die Verhandlung mit einem nüchternen Dolmetscher fortgesetzt wird“.

In dem Prozess muss sich ein 44-Jähriger vor dem Schöffengericht in Freising verantworten, weil er seine Stieftochter mehrfach unsittlich berührt haben soll. Der Mann bestreitet die Vorwürfe.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung, 2015-06-20.]

WordPress theme: Kippis 1.15