FH Südwestfalen in Soest: Noch Plätze frei im Studiengang technische Redaktion und Projektmanagement

FH Südwestfalen

Saskia Felling und Timo Werner sind überzeugt vom Konzept ihres Studiengangs technische Redaktion und Projektmanagement. Absolventen haben nachweislich beste Karrierechancen.

Für alle, die noch auf der Suche nach einem Studienplatz sind und ein Faible für kreatives Schreiben, Medien und Technik haben: Der Studiengang „technische Redaktion und Projektmanagement“ (TRP) an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest hat noch Plätze frei. Worum es dabei in der Praxis geht, haben Studierende bei der Entwicklung der Katamarane aus Vulkanfiber eindrucksvoll präsentiert.

Eine lückenlose technische Dokumentation, ansprechend aufbereitet mit selbsterklärenden Abbildungen und präzisen Definitionen – die Leistung der TRP-Studierenden beim Katamaran-Rennen am Möhnesee vor gut einer Woche hat beeindruckt.

Die Doku enthält alle wesentlichen Informationen, Normen und Richtlinien von der Idee über die Konstruktion bis hin zum fertigen Design. Bei der erfolgreich bestandenen Jungfernfahrt soll es nicht bleiben. Der Katamaran könne durchaus als dauerhafte Attraktion am Möhnesee etabliert werden, so die Idee der Studierenden.

Die Dokumentation gibt Interessierten die komplette Bauanleitung mit wertvollen Details an die Hand, um ähnliche Projekte zu initiieren oder den „e-cruiser“ weiterzuentwickeln.

„Die technische Dokumentation von Produkten wird in Unternehmen immer wichtiger“, weiß Prof. Dr. Christian Stumpf, Studiengangkoordinator für technische Reaktion und Projektmanagement. Er steht in ständigem Austausch mit Vertretern aus Industrie und Handel und sieht, dass technische Redakteure nicht nur Informationen über Produkte zusammentragen. Sie bereiten die technischen Daten ansprechend in Wort und Bild für Print- oder Onlinekanäle auf und bilden so die Brücke zwischen Anwender und Hersteller. Eine Affinität zu Technik und Medien ist dabei ebenso gefragt, wie ein gutes Schreibgefühl.

Hoher Bedarf an technischen Redakteuren in der Industrie

Der Bedarf an gut ausgebildeten technischen Redakteuren ist bundesweit groß: „Einschlägige Jobportale veröffentlichen jeden Tag zwischen fünf und zehn neue Jobs für technische Redakteure“, hat Beate Pelz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Maschinenbau-Automatisierungstechnik, beobachtet.

Das bestätigt auch Saskia Elling, TRP-Studentin im 6. Semester. Sie hat nur eine Bewerbung abgeschickt und schreibt ihre Bachelor-Arbeit jetzt bei einem international agierenden Auto- und Nutzfahrzeughersteller mit Sitz in Stuttgart.

Die Einschreibefrist für Studiengänge zum Wintersemester 2015/2016 endet am 15. Juli. Um Kurzentschlossenen aber dennoch die Chance zu geben, mit TRP eine vielseitige Berufsausbildung zu starten, kann diese Frist im Einzelfall verlängert werden.

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist die Fachhochschulreife, absolvierte Praktika in verschiedenen Bereichen sowie ein bestandener Eignungstest. Dieser kann zu individuellen Einzelterminen kurzfristig nachgeholt werden.

FH Südwestfalen: 12.000 Studierende an vier Standorten

An der FH Südwestfalen sind 12.112 Studenten eingeschrieben (Mai 2015). Diese verteilen sich auf die Standorte Meschede (4.490), Soest (2.736), Hagen (2.585) und Iserlohn (2.301).

www.fh-swf.de/trpm

Weiterführende Links

[Text: FH Südwestfalen, Soest. Quelle: Pressemitteilung FH Südwestfalen. Bild: Sabine Henning/FH SWF.]

WordPress theme: Kippis 1.15