Weimar: Mehrgenerationenhaus baut Sprachmittlerpool mit 52 Laiendolmetschern auf

In Weimar haben sich nach einem Aufruf des Mehrgenerationenhauses 52 Sprachkundige – überwiegend Studenten – als Laiendolmetscher zur Verfügung gestellt. Sie trafen sich am 09.09.2015 zu einem Auftakttreffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Die Thüringer Allgemeine schreibt:

[…] Flüchtlinge, Kindergärten, Schulen, Ämter oder Vermieter [können sich] ab sofort an den Sprachmittlerpool wenden. Der Anruf landet bei Kamel Ramooz, der die Dolmetscher ehrenamtlich koordiniert. Jede Anfrage schickt Kamel Ramooz per E-Mail an alle Dolmetscher. Wer einspringen kann meldet sich zurück. […] Gewünscht sei ein Vorlauf von drei Tagen.

Entschädigung von 10 Euro pro Stunde für die Dolmetscher

Nach Angaben von Anne-Kathrin Lange vom Mehrgenerationenhaus sollen die Dolmetschdienste für Kindergärten und Schulen kostenlos angeboten werden, während soziale Einrichtungen 10 Euro pro Stunde zu entrichten haben. Behörden und Unternehmen sollen 20 Euro pro Stunde zahlen. Davon erhalten die Dolmetscher 10 Euro, die andere Hälfte der Einnahmen soll in den Aufbau des Dolmetscherpools gesteckt werden. Man bemühe sich aber auch noch darum, Fördergelder zu erhalten.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Thüringer Allgemeine, 2015-09-10.]

WordPress theme: Kippis 1.15