Plunet auf Wachstumskurs: Neue Mitarbeiter in Berlin und Würzburg

PlunetPlunet, Anbieter der gleichnamigen Managementlösung für die Übersetzungs- und Lokalisierungsbranche, setzt auch 2015 seinen Wachstumskurs fort. Die Zahl der Übersetzungsagenturen und Sprachendienste, die für die Steuerung ihrer Business- und Translation Management Prozesse auf Plunet vertrauen, steigt stetig. Der substanzielle Ausbau und die weitere Professionalisierung der Mitarbeiterstrukturen an den Standorten in Europa und den USA haben daher höchste Priorität für Plunet.

An den Standorten Berlin und Würzburg werden mit Hannah Sheeran, Efim Tamplon und Chris King drei neue Mitarbeiter für technische Redaktion und Lokalisierungsmanagement  sowie Frontend- und CAT-Schnittstellen-Entwicklung eingestellt.

Die aus England stammende Hannah Sheeran verstärkt Plunet ab sofort in den Bereichen technische Dokumentation und Lokalisierung.  Nachdem Hannah ihr Studium der Germanistik an der University of Leeds mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, absolvierte Sie ihren Master in Berlin und arbeitete für mehrere Jahre in der Übersetzungsabteilung eines Berliner Software-Unternehmens. Bei Plunet ist ihre Aufgabe, die Anwender-Dokumentation auf allen Ebenen weiter zu optimieren. Der stark wachsenden Plunet-Community soll die Funktionsweise der Software leicht und verständlich vermitteln werden. Zudem wird Hannah das Plunet-Lokalisierungsmanagement verantworten. Ziel ist es, die Qualität, Konsistenz und Verständlichkeit der Plunet-GUI sowie sämtlicher Dokumentationsunterlagen kontinuierlich zu verbessern. Ihr Gespür für sprachliche Qualität wird Hannah nicht zuletzt in die Übersetzung und zielgruppengerechte Aufbereitung von Kommunikationsmaterialien einbringen.

Plunet Würzburg erhält mit Efim Tamplon wertvolle Verstärkung in der Frontend-Entwicklung. Der leidenschaftliche Programmierer studierte Software Engineering an der Hochschule Heilbronn. Bereits während seines praxisorientierten Studiums sammelte Efim umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit Webtechnologien und in der Entwicklung von Softwareoberflächen. Efims Position in der Frontend-Entwicklung steht ganz im Zeichen der kontinuierlichen Optimierung der Plunet-GUI und Gesamt-Usability. Plunet legt hierbei den Fokus auf eine interaktive und höchst intelligente Benutzeroberfläche. Ziel der umfassenden Frontend-Modernisierung ist es, sämtliche User-Facing-Komponenten anwendungsfreundlich umzusetzen, sodass der Plunet-Nutzer von einem bestmöglichen Nutzererlebnis profitiert.

Mit Chris King kehrt ein bekanntes Gesicht zum Plunet-Entwicklungsteam zurück. Der studierte Softwareentwickler aus Shrewsbury, England, unterstützte die Plunet Schnittstellenentwicklung bereits von 2012 bis 2014 tatkräftig. Chris war damals unter anderem federführend in der sehr anspruchsvollen Konzeption und Umsetzung der Plunet-Quickbooksschnittstelle. Mit dem passionierten Java- und .NET Profi verstärkt Plunet seine  Schnittstellenentwicklung massiv und unterstreicht die weltweit führende Rolle bei dynamischen Anbindungen von CAT-Tools und komplementären Softwarelösungen. Chris wird in enger Zusammenarbeit mit Technologiepartnern, Kunden und dem Plunet-Produktmanagement neue Schnittstellen entwickeln und bestehende weiter optimieren. Dadurch sichert Plunet auch in Zukunft  allen Anwendern ein Höchstmaß an Automatisierung, Interoperabilität und systemübergreifender Usability.

[Text: Plunet. Quelle: Mitteilung Plunet, 2015-10-23. Bild: PLunet.]

WordPress theme: Kippis 1.15