Berliner Start-up MedLango will auf Medizin spezialisierte Dolmetscher und Übersetzer vermitteln

MedLango

Die Startseite von MedLango im Oktober 2015.

Das Berliner Start-up MedLango versucht seit August 2015, über eine Online-Plattform Dolmetscher und Übersetzer für den medizinischen Bereich zu vermitteln.

Auf der Website heißt es, es handle sich um „professionelle, medizinische Dolmetscher“. Diese seien „handverlesen, vereidigt, das Patientengeheimnis zu bewahren, und auf ihre interkulturellen, kommunikativen und sprachlichen Kompetenzen getestet“. Die Auswahl erfolge bei MedLango „mit größter Umsicht und unter Einhaltung von höchsten Standards“.

Auf der Website gruenderszene.de wird das Geschäftsmodell wie folgt beschrieben:

Bei der Rekrutierung der Dolmetscher verzichtet MedLango auf teure Fremdsprachen-Büros, engagiert stattdessen mehrsprachiges medizinisches Fachpersonal, das im Voraus auf seine Dolmetscher-Qualitäten getestet wird.

 

400 Begleit-Stunden hat das Startup eigenen Angaben zufolge bereits vermittelt, wobei Arabisch und Russisch die gefragtesten Sprachen gewesen seien. […]

 

Unter der Woche kostet die Stunde knapp 30 Euro, am Wochenende sind es rund 33,50 Euro.

Ein siebenköpfiges Team kümmert sich um die Weiterentwicklung der Website. MedLango-Gründer Artur Steffen (28) sei „Spross einer Mediziner-Familie“ und habe „International Business in London und Dubai“ studiert. Später habe er bei Helpling gearbeitet. Das Portal zur Vermittlung von Reinigungskräften sei das „Vorbild für den Dolmetscher-Dienst“ gewesen, so gruenderszene.de.

Steffen führe derzeit Gesprächen mit Investoren und plane für das kommende Jahr die Expansion nach Österreich und in die Schweiz.

www.medlango.com

[Text: Richard Schneider. Quelle: gruenderszene.de, 2015-09-28; medlango.com. Bild: Richard Schneider.]

WordPress theme: Kippis 1.15