Österreich: SAVD gewinnt 30 Mio. Euro schwere Ausschreibung der BBG fürs Videodolmetschen

Nach fast einjähriger Vorbereitung und mehreren Durchgängen bei der Bundesbeschaffung GmbH (BBG) steht die SAVD Videodolmetschen GmbH als einziger und klarer Sieger einer europaweiten Ausschreibung im Bereich Videodolmetschen fest.

Die BBG ist in Österreich seit 2001 für den zentralen Einkauf der Bundesdienststellen zuständig. „Durch die Bündelung der Beschaffung erhofft sich die österreichische Bundesregierung Einsparungen bei der Vergabe von Aufträgen für Güter und Dienstleistungen“, heißt es in der Wikipedia.

Mit der Entscheidung für die SAVD erhalte Österreich als erstes Land in Europa eine strukturierte, technologisch führende und qualitativ hochwertige Lösung für alle öffentlichen Einrichtungen, die den sprachlichen Herausforderungen und Problemstellungen mehr als gerecht wird, heißt es in einer Pressemitteilung der SAVD.

Die SAVD GmbH biete als einziger europäischer Sprachdienstleister Videodolmetschen mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Gesundheit, Verwaltung, Recht, Soziales) eine den Datenschutzbestimmungen entsprechende Technologie.

Der Vertragspartner erhalte Zugang zu einem schnell wachsenden Dolmetscherpool von zurzeit 750 Personen und einer State-of-the-art-Technologie. Nach einer Anfrage soll innerhalb von 120 Sekunden ein Dolmetscher zugeschaltet werden können.

Durch das Telefon- und Videodolmetschen sollen kurz- und mittelfristig Kosten eingespart, eine Entlastung bei Personal und Service bewirkt und die Fallbearbeitung bei den Behörden optimiert werden.

www.videodolmetschen.com

[Text: Richard Schneider auf Grundlage einer Pressemitteilung. Quelle: Pressemitteilung SAVD, 2015-12-21.]

WordPress theme: Kippis 1.15