Auf Wachstumskurs: Transline übernimmt 30-köpfige Übersetzungsabteilung von KE-Communication

Transline-Führungsriege

Die Transline-Führungsriege (von links nach rechts): Dr.-Ing. Wolfgang Sturz (Gründer und Geschäftsführer), Isabelle Petit, Mario Trojan, Andrea Herter-Schwarz, Andreas Schubert, Nicole Möbius, Hans-Jürgen Gabel, Dominique Sommer, Saša Tripković, Katja Schabert (Geschäftsführerin der neuen Tochterfirma Transline Language Services).

Die Transline Deutschland Dr.-Ing. Sturz GmbH übernimmt die 30-köpfige Übersetzungsabteilung der ebenfalls in Reutlingen ansässigen KE-Communication GmbH Co. KG.

KE-Communication ist ein seit 30 Jahren bestehendes Büro für Marketing, Werbung, technische Dokumentation und Fachübersetzungen mit insgesamt 60 angestellten Mitarbeitern.

Transline übernimmt neben den Übersetzern auch die Übersetzungskunden von KE-Communication. Beide Unternehmen wollen künftig projektbezogen zusammenarbeiten.

Transline steigt durch Zukauf von Rang 5 auf Rang 3 in Deutschland auf

Transline stand bislang, gemessen am Umsatz, auf Rang 5 der größten Übersetzungsdienstleister in Deutschland, in Westeuropa auf Rang 15. Durch den jetzt vereinbarten Zusammenschluss klettert das Unternehmen auf Rang 3 in Deutschland und Rang 11 in Westeuropa. Die Zahl der Mitarbeiter steigt von rund 70 auf 100. Der Umsatz der Transline Gruppe wächst um rund 50 Prozent auf über zwölf Millionen Euro pro Jahr.

Konzentration auf Kernkompetenzen, extrem leitungsfähige IT-Infrastruktur

„Der globale Übersetzungsmarkt ist geprägt von steigenden Anforderungen der international agierenden Kunden“, erklärt Transline-Gründer und -Geschäftsführer Dr.-Ing. Wolfgang Sturz. Hinzu komme ein hoher Kosten- und Innovationsdruck. „Wer in diesem Markt dauerhaft erfolgreich sein will, braucht eine extrem leistungsfähige IT-Infrastruktur und muss sich nicht zuletzt deshalb auf bestimmte Kernkompetenzen fokussieren. Durch den Zusammenschluss mit dem Fachübersetzer-Team von KE-Communication stärken wir unsere Position in diesem Bereich und konzentrieren unsere IT-Investitionen darauf.“

20 % organisches Wachstum pro Jahr – zusätzliche Steigerung durch Zukäufe

Beide Unternehmen wollen übrigens weiter deutlich wachsen. Wolfgang Sturz: „In den vergangenen Jahren hatten wir im Schnitt rund 20 Prozent organisches Wachstum zu verzeichnen. Künftig wollen wir zusätzlich durch Zukäufe wachsen.“ Erklärtes Ziel des Transline-Chefs ist, sein Unternehmen auf die Spitzenposition im deutschen Markt für Übersetzungsdienstleister zu führen.

Durch Zukauf Kundenkreis um namhafte Unternehmen erweitert

Zu den Kunden von Transline gehören namhafte Unternehmen wie Miele, Bosch, Sto, Festo, Siegenia und Sennebogen. Mit dem Fachübersetzer-Team übernimmt Transline von KE Kunden wie Hörmann Garagentore, Daimler, MAN Truck & Bus, Aventics und IBM.

Über Transline

Transline-LogoTransline übersetzt Dokumentationen und Marketingmaterialien für technisch anspruchsvolle Produkte in aktuell mehr als 160 Sprachen. Mit dieser Dienstleistung unterstützt das Unternehmen seine deutschsprachigen Kunden seit über 30 Jahren bei Globalisierung und Export.

Die Stärken von Transline sind höchste Übersetzungsqualität und effiziente Prozesse. Den Kunden des Übersetzungsdienstleisters hilft das langfristig, Kosten zu senken. Erfahrene persönliche Projektmanager arbeiten dafür eng mit den technischen Redakteuren auf Kundenseite zusammen.

Neu im Portfolio der immer noch gründergeführten Transline sind Übersetzungen von digitalen Marketingmaterialien und für den E-Commerce. Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens ist Dr.-Ing. Wolfgang Sturz.

www.transline.de

www.ke-communication.de

Mehr zum Thema auf uepo.de

[Text: Transline. Quelle: Pressemitteilung Transline, 2016-07-22. Bild: Transline.]

WordPress theme: Kippis 1.15