In Flüchtlingsheimen: Muslimische Dolmetscher diskriminieren Christen und Jesiden

In den Erstaufnahmeeinrichtungen und Heimen für Flüchtlinge gibt es viel zu wenige qualifizierte Dolmetscher. Oft handelt es sich lediglich um halbwegs sprachkundige Hilfskräfte ohne übersetzerische Ausbildung.

Inzwischen häufen sich Beschwerden von Asylbewerbern, die Minderheiten angehören. Insbesondere christliche und jesidische Flüchtlinge berichten, dass sie in Heimen gemobbt und attackiert werden, und dass muslimische Dolmetscher bei Beschwerden ganz bewusst falsch übersetzen.

Das ARD-Politikmagazin report München ist diesen Vorwürfen nachgegangen und hat Zeugen befragt.

[Text: Richard Schneider. Quelle: report München, 2016-05-04.]

WordPress theme: Kippis 1.15