Wie Phoenix aus der Asche: Duden Korrektor wieder da – EPC präsentiert Version 12.0 für Microsoft Office

Duden Korrektor 12.0

So präsentiert sich der Duden Korrektor 12.0 in Verbindung mit Word.

Mit dem Duden Korrektor für Microsoft Word hatte der Duden-Verlag lange Jahre eine von vielen aufgrund ihrer Flexibilität und Erkennungsgenauigkeit geschätzte Software-Lösung zur Rechtschreibprüfung von Texten im Programm.

Leider entschied sich das Bibliographische Institut im Jahr 2013 im Rahmen einer Straffung des Verlagsprogramms dazu, die Korrektursoftware nicht mehr weiterzuentwickeln. Nun ist das nützliche Word-Plug-in zurück: immer noch unter dem Namen Duden Korrektor, aber weiterentwickelt und vertrieben von der Firma EPC.

Die Firma EPC wurde von ehemaligen Mitarbeitern der Duden-Sprachtechnologie gegründet, die den Duden Korrektor mit Lizenz des Bibliographischen Instituts weiterentwickeln. Dabei entsprechen die sprachlichen Inhalte des Programms weiterhin den Dudenwerken und werden von der Dudenredaktion erstellt und gepflegt. Die technische Umsetzung, die Wartung und den Vertrieb übernimmt EPC.

Das Programm läuft mit allen Office-Versionen ab Office 2010 und ab Windows 7, wobei es sich faktisch nur in Word einklinkt. Nach der Installation findet sich dort eine neue Registerkarte namens „Duden Korrektor“, die neben dem normalen Korrekturmodus, bei dem die Änderungshinweise in der rechten Seitenleiste angezeigt werden, auch einen automatischen Modus bietet, bei dem alle eindeutigen Fehler sofort korrigiert werden.

Praktisch ist auch die „Kommentarkorrektur“, bei der die Änderungen in normale Word-Kommentare geschrieben werden, so dass man das Dokument mit den Kommentaren weitergeben kann. Selbstverständlich lassen sich eigene Benutzerwörterbücher anlegen und pflegen; darüber hinaus ist ein Thesaurus integriert, mit dem man sich Synonyme vorschlagen lassen kann.

Der Duden Korrektor ersetzt nicht die Rechtschreibprüfung von Word (und deren rote Unterkringelungen der Wörter), sondern kann unabhängig davon eingesetzt werden. In den Programm-Optionen lassen sich nicht nur Einstellungen für die Stilprüfung tätigen, sondern es kann auch festgelegt werden, nach welchen Kriterien die Rechtschreibprüfung erfolgen soll – den Duden-Empfehlungen folgend oder dem Stil „Presse“, womit die Empfehlungen der deutschsprachigen Nachrichtenagenturen gemeint sind, wie sie sich auch in den Wortlisten von korrekturen.de widerspiegeln.

Fazit: Der Firma EPC ist es gelungen, den Duden Korrektor unter Beibehaltung der hohen Qualität sanft zu modernisieren, so dass er sich auch ins neueste Word 2016 nicht nur technisch, sondern auch optisch und vom Bedienkonzept her bestens integriert. Wer nur gelegentlich Texte schreibt, wird die Anschaffung aufgrund des nicht gerade geringen Preises sicher noch mal überdenken; für professionelle Textarbeiter ist der neue Duden Korrektor aus dem Hause EPC aber sicher eine lohnenswerte Anschaffung.

Duden Korrektor für Microsoft Office

  • Version 12, Vollversion 79,00 Euro, Kurzlizenz für sechs Monate 29,00 Euro (Nettopreise), Testversion für 30 Tage kostenlos. Systemvoraussetzungen: Microsoft Office ab Version 2010 auf Windows 7, 8, 8.1 oder 10.

Über den Autor

Julian von Heyl leitet als freier Lektor und Korrektor das Portal für deutsche Sprache www.korrekturen.de. Er ist Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren e. V. (VFLL).

Weiterführende Links

Mehr zum Martyrium von Duden und Duden Korrektor nach der Übernahme durch Cornelsen

[Text: Julian von Heyl. Quelle: www.korrekturen.de, 2016-08-22. Bild: EPC.]

WordPress theme: Kippis 1.15