Langenscheidt und Jury küren „fly sein“ zum Jugendwort des Jahres 2016

Wörterbuch Jugendsprache 2017Die jährlich von Langenscheidt neu zusammengestellte, aber unabhängige 17-köpfige Jury aus Jugendlichen, Sprachwissenschaftlern, Pädagogen, Medienvertretern und einem Onlinebewerber hat am 18.11.2016 das „Jugendwort des Jahres“ bekannt gegeben.

Aus einer online durch Einsendungen von Jugendlichen entstandenen Liste wurden zunächst fünf Ausdrücke herausgesucht, die in die engere Wahl kamen.

Jugendwort des Jahres 2016 ist der Ausdruck „fly sein“

Auf Platz 1 setzte die Jury schließlich die Wortschöpfung „fly sein“, die in der Jugendsprache so viel bedeutet wie „jemand oder etwas geht besonders ab“.

Der Juror Christian Paga, Doktorand der Sprachwissenschaft an der Uni Duisburg-Essen, begründet seine Entscheidung so: „Ich finde es spannend, dass Jugendsprache heute immer internationaler wird. ‚Fly sein‘ kann vielfältig verwendet werden und erfüllt für mich die Kriterien, die Jugendsprache ausmachen“.

Junior-Bloggerin Livia Kerp bringt es auf den Punkt: „‚Ich bin überzeugt: ‚Fly sein‘ wird einschlagen“. Sprachwissenschaftlich handelt es sich bei „fly sein“ um eine Zusammensetzung aus dem englischen Wort „fly“ („fliegen“) und dem Verb „sein“. Als Ausdruck für „besonders abgehen“ kann es sich auf eine Person oder eine Sache beziehen, beispielsweise kann „man voll fly sein“ oder es kann auch „ein Song fly sein.“

Platz 2 bis 5 der Jury: „bae“, „isso“, „Hopfensmoothie“, „Bambusleitung“

Zu den Top 5 der von der Jury ausgewählten Wortschöpfungen gehören auch „bae“ (before anyone / anything else: Bezeichnung für zum Beispiel beste Freundin, Pizza), „isso“ (Zustimmung, Unterstreichen von etwas), Hopfensmoothie (Bier) und „Bambusleitung“ (schlechte Internetverbindung).

In Online-Abstimmung der Internet-Nutzer liegt „isso“ auf Platz 1

Auf der Website der Jugendwort-Aktion konnte jedermann seine Stimme abgeben. Die sich daraus ergebende Rangfolge sieht anders aus als die der Jury. Die 30 beliebtesten Ausdrücke lauten:

  1. isso (Zustimmung, Unterstreichen von etwas) – 20,00 %
  2. Vollpfostenantenne (selfiestick) – 12,79 %
  3. Hopfensmoothie (Bier) – 11,31 %
  4. Bambusleitung (schlechte Internetverbindung) – 10,21 %
  5. Tintling (Tätowierter) – 9,55 %
  6. Tindergarten (Sammlung von Onlinedating-Kontakten) – 8,87 %
  7. Uhrensohn (Jemand, der sich zur falschen Zeit wie ein Idiot benimmt) – 7,84 %
  8. am fly sein (besonders abgehen) – 4,40 %
  9. Banalverkehr (belangloser Chatverlauf) – 2,13 %
  10. bae (before anyone/anything else: Bezeichnung für z.B. beste Freundin, Pizza) – 1,94 %
  11. Googleschreiber (Person, die die URL bei Google eingibt) – 1,53 %
  12. Mois (Alter, Kumpel, Bro) – 1,35 %
  13. darthvadern (den Vater raushängen lassen: „Ich bin immer noch dein Vater“ – „Papa, du darthvaderst schon wieder“) – 0,86 %
  14. Tweef (Beef (Streit) über Twitter) – 0,82 %
  15. Overcut (Halbglatze) – 0,78 %
  16. gz (Congratulations – congrats – grats – graz – gz) – 0,74 %
  17. Swaggernaut (extrem coole Person) – 0,65 %
  18. Interneteier (Mut, nur online laut zu sein) – 0,60 %
  19. schmoof (smooth, geschmeidig) – 0,59 %
  20. Dumfall (Dummer Unfall) – 0,50 %
  21. modeln (Hunger aushalten) – 0,40 %
  22. cheedo (cool) – 0,36 %
  23. Süßmo (süße Person, Kosename) – 0,34 %
  24. Analog-Spam (Werbebrief per Post) – 0,31 %
  25. Internetausdrucker (Person, die Websites ausdruckt) – 0,24 %
  26. Fleischdesigner (Chirurg) – 0,23 %
  27. mailden (per Mail melden) – 0,23 %
  28. slearning (sleeping while learning, v.a. im Unterricht) – 0,19 %
  29. Yologamie (Yolo / Monogamie: offene Beziehung) – 0,19 %
  30. Swagphone (Smartphone zum Angeben) – 0,09 %

Seit neun Jahren ermittelt Langenscheidt das Jugendwort des Jahres

Bereits zum neunten Mal hatte der Langenscheidt Verlag zur Wahl des Jugendworts des Jahres aufgerufen. Auf der Website konnten alle Nutzer bis Ende Oktober über die Top 30 abstimmen. Über 440.000 Sprachbegeisterte haben sich 2016 am Online-Voting beteiligt. Die Kriterien für die Top 30 sind sprachliche Kreativität, Originalität, Verbreitungsgrad des Wortes sowie gesellschaftliche oder kulturelle Ereignisse, die die Sprache der Jugendlichen beeinflussen.

Die Initiative “Jugendwort des Jahres” wurde im Jahr 2008 von Langenscheidt ins Leben gerufen. Ziel und Idee des Wettbewerbs ist es, die Kreativität der schnelllebigen Jugendsprache zu präsentieren und jährlich neu zu dokumentieren. Dabei bietet Langenscheidt mit der Seite www.jugendwort.de die Plattform und Öffentlichkeit, auf der sich Jugendliche einbringen und austauschen können, greift jedoch nicht korrigierend, sondern nur organisierend ein.

Das Jugendwort des Jahres wird nicht vorrangig nach der Häufigkeit seiner Verwendung ausgesucht. Eine Wertung ist damit ausdrücklich nicht verbunden.

www.jugendwort.de

[Text: Richard Schneider mit Material von Langenscheidt. Quelle: Pressemitteilung Langenscheidt, 2016-11-18. Bild: Langenscheidt.]

WordPress theme: Kippis 1.15