Warum klingen die kindlichen Wörter für Mutter und Vater in fast allen Sprachen gleich?

Prof. Dr. Jürgen Handke, Anglist an der Uni Marburg, erklärt in diesem Video, warum die kindlichen Wörter für Mutter und Vater in den meisten der 6.000 existierenden Sprachen sehr ähnlich klingen, nämlich wie „Mama“ und „Papa“.

Es lässt sich auch logisch darlegen, warum das erste Wort, das Kleinkinder sprechen, stets „Mama“ ist. (Selbst dann, wenn das Kind von zwei Vätern aufgezogen wird.) Erst später folgt das etwas schwieriger zu artikulierende „Papa“.

Mit Linguistik, Sprachfamilien und Ursprache hat das alles nichts zu tun. Es erklärt sich vielmehr aus der Funktionsweise unseres Sprechapparats. „Mama“ ist die am einfachsten zu erzeugende Lautfolge. Einfach Luft über die Stimmbänder fließen lassen und dann Mund zu, Mund auf, Mund zu, Mund auf – fertig. Und Mama freut sich.

[Text: Richard Schneider.]

WordPress theme: Kippis 1.15