TranslatorSpot: Neues kostenloses Vermittlungsportal für Übersetzer

Startseite TranslatorSpot.com

Die Startseite von TranslatorSpot.com im Februar 2017.

In der Schweiz wird unter dem Namen TranslatorSpot eine neue internationale Datenbank für Übersetzer und Übersetzungsbüros aufgebaut. Den Auftraggebern von Übersetzungen soll so die Suche nach geeigneten Übersetzern und Büros erleichtert werden.

Eine Besonderheit im Vergleich zu anderen Übersetzerdatenbanken besteht darin, dass die Anbieter ihre Preisspanne pro Wort veröffentlichen müssen.

Die Eintragserstellung ist sowohl für Einzelübersetzer als auch Übersetzungsbüros kostenlos. Wie sich das Projekt finanziert, ist nicht ersichtlich. Der oder die in Lugano ansässigen Betreiber geben sich auf der Website nicht zu erkennen.

In einer Pressemitteilung heißt es:

Die Suche nach einem geeigneten Dienstleister für Übersetzungen kann recht aufwändig sein, vor allem wenn es um mehr oder weniger exotische Sprachen und inhaltlich um Spezialgebiete geht. Abhilfe verspricht das neue Internetportal TranslatorSpot, das die Vermittlung zwischen Dienstleistern und Kunden, die Übersetzungen benötigen, erleichtern will.

 

TranslatorSpot hat es sich um Ziel gesetzt, eine Plattform für Übersetzer und Übersetzungsagenturen zu bieten, auf der diese weltweit ihre Dienste offerieren können. Derzeit werden mehr als 100 Sprachkombinationen und Fachgebiete von mehreren Hundert Anbietern aus über 50 Ländern abgedeckt – Tendenz steigend.

 

Das Prinzip ist denkbar einfach. Dienstleister im Bereich Übersetzungen – das können Freelancer, aber auch Agenturen sein – müssen sich einfach nur registrieren und sich ein Profil anlegen. Dort geben sie neben ihren Kontaktdaten zuerst die Quell- und Zielsprachen an, aus denen und in die sie übersetzen, sowie den minimalen und maximalen Wortpreis in Euro, den sie für ihre Arbeit aufrufen. Darüber hinaus können sie den Grad ihrer Erfahrung, ihre Fachgebiete, benutzte CAT-Tools – das sind Programme für computerunterstützte Übersetzungen – und ihr Heimatland eintragen. Zuletzt haben sie die Möglichkeit, ihr Profil mit einem Foto oder Logo, ihrer Internetadresse sowie einem näher beschreibenden Text abzurunden. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

 

Die Suche für Auftraggeber gestaltet sich nach der Registrierung genauso einfach. Sie geben in einer Suchmaske auf der Startseite der Homepage ihre gewünschten Kriterien ein und bekommen anschliessend eine Liste mit möglichen Kandidaten präsentiert, zu denen sie dann Kontakt aufnehmen können, um die Details ihres Auftrages zu verhandeln.

 

TranslatorSpot ist zwar eine noch recht junge Plattform, kann aber heute schon mit einem breiten Spektrum an Dienstleistern rund um den Globus aufwarten. Neben der eigentlichen Tätigkeit als Vermittler bietet das Unternehmen in seinem Blog auch zahlreiche weiterführende Informationen, die für Übersetzer nützlich sein können.

Weiterführender Link

Mehr zum Thema auf uepo.de

[Text: Richard Schneider. Quelle: Pressemitteilung TranslatorSpot, 2017-02-20. Bild: Richard Schneider.]

WordPress theme: Kippis 1.15