Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse: Institut français hat 1.200 Übersetzungen ins Deutsche gefördert

Logo Unter der Schirmherrschaft von Präsident Emmanuel Macron ist Frankreich fast 30 Jahre nach der Frankfurter Buchmesse von 1989 im Jahr 2017 erneut Ehrengast.

Französisch ist die Sprache, die in Deutschland in der Belletristik am zweithäufigsten übersetzt wird. Und 2015 war Deutsch die am dritthäufigsten übersetzte Sprache in Frankreich.

Institut français hat verstärkt Übersetzungen gefördert

„Im Bereich der Buchwelt fördert das Institut français die Übersetzung und weltweite Verbreitung französischsprachiger Autoren sowie die internationale Zusammenarbeit von Fachleuten aus der Buch- und Literaturbranche – in enger Verbindung mit dem Netzwerk französischer Auslandskulturinstitutionen, vor allem mit den Botschaftsabteilungen für das Buch“, erklärt Bruno Foucher, Präsident des Institut Français.

Foucher weiter: „Zur Vorbereitung auf den Ehrengastauftritt Frankreichs wurde in den letzten zwei Jahren ein Hauptaugenmerk auf Deutschland und die deutsche Sprache gelegt. Übersetzungen vom Französischen ins Deutsche wurden verstärkt gefördert und regelmäßige Treffen zwischen Fachleuten der Buchbranche aus unseren beiden Ländern organisiert.“

Paul de Sinety: „Für ein Europa der Übersetzungen“

Paul de Sinety organisiert den Ehrengastauftritt „Francfort en français / Frankfurt auf Französisch“. Er erklärt:

Es wurden zahlreiche Übersetzungen mit Hunderten von neuen Titeln angefertigt. Mit einer Zunahme der Übersetzungen vom Französischen ins Deutsche erteilt uns Deutschland eine großartige Lehrstunde in Sachen Gastfreundschaft. Wie könnte man nicht all jenen die Ehre erweisen – allen Partnern, Übersetzern, Scouts, deutschsprachigen Verlegern – die eine außergewöhnliche Neugier für das, was heute auf Französisch geschrieben wird, an den Tag gelegt haben?

 

Die französische Sprache, die im Zentrum des Ehrengastauftritt Frankreichs auf der Frankfurter Buchmesse ist, verlangt von uns, dass wir über die Grenzen Frankreichs hinaus unsere gewohnten Pfade verlassen und unsere Bequemlichkeit aufgeben. Der Auftritt Frankreichs als Gastland der Buchmesse bietet die Gelegenheit, die Diskussionen über die Willkommenskultur und das gegenseitiges Verständnis, über die Kämpfe und die Werte einer Sprache der Vielfalt, über die fünf Kontinente verteilt, voranzubringen.

 

Die Zukunft des Buches in unseren Ländern wirft die Frage nach der Zukunft Europas, nach seiner Identität, nach unseren demokratischen Werten und danach auf, was wir uns als Lebensmodell wünschen: ein Europa der Übersetzungen, der verlegerischen Vielfalt, des Wissensaustauschs und der Gastfreundschaft.

Françoise Nyssen

Die belgisch-französische Verlegerin Françoise Nyssen ist neue französische Kulturministerin.

Françoise Nyssen: „La culture est le meilleur antidote contre l’intolérance et le fanatisme“

Die französische Kulturministerin Françoise Nyssen ist erst seit wenigen Wochen im Amt. Auch sie freut sich über den Ehrengastauftritt:

Je me réjouis du choix de mettre à l’honneur à la foire du Livre de Francfort, la francophonie et les résonances de ses accents qui en font sa richesse. Cette langue, qui est le patrimoine que nous partageons et qui nous appartient à tous, est par essence hospitalité, convivialité et inventivité.

 

« Francfort en français » est une fête du livre, de ses professionnels et des auteurs, mais aussi un moment de réflexion sur le rôle de la culture dans le renforcement des relations franco-allemandes et, au-delà européennes. La culture est le meilleur antidote contre l’intolérance et le fanatisme : elle est un espace essentiel de rencontre, de partage et discussion. Il convient donc de lui donner la dimension qui est la sienne dans une Europe que nous voulons forte, généreuse, prête à répondre aux défis à venir.

 

Cette Europe culturelle ne peut se construire qu’avec une vision commune : la force des relations franco-allemandes demeure la pierre angulaire de cette ambition. Je souhaite que nous renforcions encore la coopération et les échanges culturels entre nos deux pays.

Französisches Kulturjahr in Deutschland

Neben dem Ehrengastauftritt auf der Buchmesse organisiert das Institut français bereits seit Januar 2017 in Deutschland ein interdisziplinäres Programm mit dem Ziel, die Vielfalt und die Erneuerung der französischen und französischsprachigen Kulturen zu entdecken.

In zahlreichen Projekten und Veranstaltungen widmet sich das „Französische Kulturjahr 2017“ den Themenschwerpunkten des Ehrengastauftrittes (Innovation, französische Sprache und Jugend):

  • Mehr als 350 Veranstaltungen in über 30 deutschen Städten
  • 200 eingeladene Autoren
  • 1.200 Neuübersetzungen ins Deutsche
  • 10.000 Schüler, die sich in spezielle Projekte einbringen

Frankfurter Buchmesse

Logo Frankfurter Buchmesse 2017Die Frankfurter Buchmesse findet vom 11. bis 15. Oktober 2017 statt. Die Messe versammelt als internationale Veranstaltung jedes Jahr fünf Tage lang 7.150 Aussteller aus 106 Ländern und zählt rund 278.000 Besucher. Hinzu kommen 1.000 Autoren, 600 Literaturagenten und an die 9.000 Journalisten aus aller Welt.

Die ersten drei Tage (Mittwoch bis Freitag) sind den Fachleuten des Verlagsbereichs vorbehalten, zu denen auch Übersetzer gehören. Wer ein Fachbesucherticket bis Ende Juli bestellt, spart 30 des Eintrittspreises (Tageskarte 48 statt 68 Euro). Am Wochenende ist die Messe auch für Privatbesucher geöffnet (19 Euro).

Weiterführender Link

[Text: Richard Schneider. Quelle: Pressematerial Frankfurter Buchmesse. Bild: Frankfurter Buchmesse.]

WordPress theme: Kippis 1.15