Mehr als 33 Veranstaltungen speziell für Übersetzer – tekom hat Programm der Jahrestagung 2017 veröffentlicht

tekom-Tagung Messe

Auf der Begleitmesse präsentieren 160 Anbieter aus 26 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen.

Die tekom (Gesellschaft für technische Kommunikation), der Berufsverband der technischen Autoren, Redakteure, Übersetzer, Terminologen und Illustratoren, hat soeben das Programm für die Jahrestagung veröffentlicht. Diese findet vom 24.-26.10.2017 in Stuttgart statt.

Neu ist in diesem Jahr ein spezielles „Übersetzer-Meetup“, das wie folgt angekündigt wird:

Freiberufliche Technische Übersetzer können sehr erfolgreich in der technischen Kommunikation arbeiten. Dafür müssen sie ihren Kunden durch guten Service einen Mehrwert bieten, den diese von großen Übersetzungsfirmen so nicht erhalten können. Wichtig dabei ist, dass die Sprachmittler ihr spezifisches Know-how einbringen, eine Partnerschaft mit den Technischen Redakteuren aufbauen, voneinander lernen und die gemeinsamen Ziele in den Mittelpunkt der Kooperation stellen.

 

Beim ersten Übersetzer-Meetup wollen wir die Erfahrungen austauschen, die uns in der technischen Kommunikation zum Erfolg führen. Dabei werden wir u. a. Kooperationsformen, Qualifikationsanforderungen, Weiterbildungsmöglichkeiten, Normen, Prozesse und Tools diskutieren.

Hinzu kommt ein Workshop mit dem Titel „Bridging the Gap between Technical Communication and Translation“: „The overarching aim of the joint workshop is to foster the mutual understanding and learning of translators/localizers and technical communicators, hence facilitating the translation and localization
workflow.“

Mehr als 33 der insgesamt 250 Programmpunkte richten sich speziell an Übersetzer

Darüber hinaus dürften für Übersetzer unter den insgesamt rund 250 Vorträgen, Workshops und Schulungen unter anderen folgende Veranstaltungen von Interesse sein:

  • Mix it, Baby: vom richtigen Verhältnis zwischen Übersetzung und Adaption
  • Which Controlled English Is Best Suited to You?
  • Risikobasierte Übersetzungsbewertung
  • Sachgebietsspezifische Einführung maschineller Übersetzungslösungen
  • Übersetzungsprozesse mit Open Source umsetzen – wie, wann und weshalb?
  • User Cases for Machine Translation with Examples of Different Technologies: RBMT, SMT, NMT
  • Von gewachsener Vielfalt zu einem standardisierten Übersetzungsprozess
  • Future Tense: künstliche Intelligenz, neurale MT und die Zukunft der Übersetzungsbranche
  • Cracking the Jargon Code: Software Localization
  • Das Post-Editing in der Praxis
  • Moses – ein Erfahrungsbericht
  • 6 Million Words in 3 Months with Inexpensive Technologies for Rare Language Pairs
  • Lektoratsprozesse in der Zwickmühle – zwischen Qualität, Luxus und Notwendigkeit
  • How the Right RFP Criteria Can Help You Create Successful Partnerships with LSPs
  • Fast Learning and Adaptive Machine Translation
  • Automated Language Quality Metrics
  • Should I Localize My Videos? A Look at Challenges and Best Practices
  • Migrating from SMT to NMT on the KantanMT Platform: Results of an Experiment
  • Leistung und Qualität von Übersetzungen mit Kennzahlen messen
  • Einführung in Simplified Technical English (STE)
  • Ein kleiner Tippfehler macht doch nichts? Wie BMW mit guten Ausgangstexten Zeit, Geld und Mühe spart
  • Die neue Leitlinie „Regelbasiertes Schreiben – Englisch für deutschsprachige Autoren“
  • Zwischen Terminologieverwaltung und Terminologieprüfung: die Herausforderung TBX. Ein Praxisbericht
  • Terminologie via Crowdsourcing? Zweigleisiges Terminologiemanagement innerhalb eines Systems
  • Warum Künstliche Intelligenz intelligente Terminologien (und Terminologen) braucht
  • Wie lässt sich Benennungsbildung systematisieren? Verfahren am Beispiel eines Automobilunternehmens
  • Stammdaten- und Terminologiemanagement – eine glückliche Ehe
  • Darf‘s ein bisschen weniger sein? Termextraktion mit linguistischen Verfahren
  • Terminology Management in Small and Medium-Sized LSPs
  • Marketing Translation Strategy: A Technical Paradigm Shift
  • Die Suche nach dem richtigen Term: So prägt Terminologie-Abstimmung die Corporate Identity

Weiterführende Links

[Text: Richard Schneider. Quelle: tekom. Bild: Across.]

WordPress theme: Kippis 1.15