Laiendolmetscher: Oldenburger Sozialdezernentin überreicht nach Grundlagenschulung Teilnahmeurkunden

Sprachmittlerpool Oldenburg

Auch die niedersächsische Großstadt Oldenburg (163.000 Einwohner) hat einen Sprachmittlerpool eingerichtet und lässt die Teilnehmer von der städtischen Agentur „:ehrensache“ schulen.

Am 17. August 2017 hat die Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg, Dagmar Sachse, 29 neuen Sprachmittlern zum erfolgreichen Abschluss der Grundlagenschulung ihre Teilnahmeurkunden überreicht.

„Ich bedanke mich für den Einsatz und die Arbeit der Sprachmittlerinnen und Sprachmittler und freue mich über den Beitrag, den sie zur Überwindung von Barrieren im interkulturellen Miteinander leisten“, sagte Dagmar Sachse im feierlichen Rahmen im Horst-Janssen-Museum.

Nach Abschluss der Grundlagenschulung werden die 29 Sprachmittler nun Einrichtungen, Behörden, Vereine und andere nicht gewinnorientierte Institutionen als Dolmetscher bei Gesprächen mit Ausländern begleiten, die die deutsche Sprache nicht fließend oder gar nicht beherrschen.

Dies betrifft vor allem Flüchtlinge, die beispielsweise im schulischen Kontext oder bei wichtigen Behördengängen unterstützt werden können.

Seit Januar 2017 haben geschulte Sprachmittler bei bereits mehr als 360 Gesprächen vermittelt.

Städtische Agentur :ehrensache führt die Schulungen durch

Die „Agentur für freiwilliges Engagement der Stadt Oldenburg“, :ehrensache, hat nun insgesamt bereits 48 Sprachmittler geschult.

Die Einsätze der Sprachmittler werden seit August 2017 vom Amt für Zuwanderung und Integration koordiniert.

[Text: Stadt Oldenburg. Quelle: Pressemitteilung Stadt Oldenburg, 2017-08-17. Bild: Stadt Oldenburg.]

WordPress theme: Kippis 1.15