Größter französischer Sprachdienstleister Technicis übernimmt Online-Übersetzungsbüro TextMaster

Technicis-LogoDer größte französische Sprachdienstleister Technicis übernimmt das ebenfalls in Frankreich beheimatete Online-Übersetzungsbüro TextMaster und setzt damit die Strategie fort, durch Übernahmen zu wachsen. Die Franzosen wollen in zwei Jahren in die Gruppe der fünf größten Übersetzungsunternehmen aufsteigen.

Benjamin du Fraysseix

Benjamin du Fraysseix

Benjamin du Fraysseix, CEO der Technicis-Gruppe, zeigt sich zufrieden: „TextMaster war für uns auf Anhieb aus zwei Gründen attraktiv: seine technologische Infrastruktur, die heute zu den leistungsstärksten des Markts zählt, und sein junges und dynamisches Team aus rund 40 Mitarbeitern, die die Digitalisierung der Unternehmensgruppe beschleunigen werden.“

Thibault Lougnon, CEO von TextMaster, erklärt: „Ich bin sehr glücklich über diese Annäherung, die fünf Jahre intensiver technologischer und vertriebstechnischer Entwicklung krönt. Der Umsatz von TextMaster ist explosionsartig von 0 auf 7 Millionen Euro angestiegen. Das Unternehmen verfügt nun über die notwendigen Mittel, um seine Entwicklung noch stärker voranzutreiben und gemeinsam mit Technicis zu den weltweit Größten aufzusteigen.“

Die Investoren (Serena, Alven und eFounders), Gründer und Business Angels, die das Start-up TextMaster in den vergangenen Jahren finanziert haben, treten ihre Anteile zur Übernahme ab.

TextMaster tritt weiter unter eigenem Namen auf

Ähnlich wie nach der Übernahme von V.O. Paris (2012), Cogen Language Services (Belgien, 2015), Translation-Probst (Schweiz, 2016) und Arancho Doc (Italien, 2017) soll auch TextMaster weiterhin unter eigenem Namen agieren. Lediglich im Kleingedruckten auf den Websites der übernommenen Unternehmen wird darauf hingewiesen, dass diese zur Technicis-Gruppe gehören.

TextMaster versteht sich als Online-Übersetzungsbüro

Thibault Lougnon

Thibault Lougnon

TextMaster wurde 2011 gegründet und versteht sich als Online-Büro für Übersetzungen, Texterstellung und Lektorate/Korrektorate. Alle Arbeitsabläufe erfolgen online, was auch für die Kunden und freien Mitarbeiter gilt. Die Übersetzungen müssen in einen sehr schlichten Online-Editor eingegeben werden.

Die Endkundenpreise liegen laut Website zwischen 0,06 Euro (Standard-Qualität) und 0,12 Euro (Pro-Qualität) pro Wort im Ausgangstext. Hinzu kommen ggf. verschiedene Zuschläge für Eilaufträge oder gegengelesene Texte (jeweils zzgl. 0,04 Euro pro Wort).

In Frankreich ist das Unternehmen das größte seiner Art. Es verbindet über eine Plattform eigens entwickelte Technologien künstlicher Intelligenz mit einem Netzwerk spezialisierter Übersetzer auf der ganzen Welt.

TextMaster beackert vor allem die Märkte in Deutschland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Italien. In weniger als sechs Jahren konnten mehr als 12.000 Kunden in 150 Ländern gewonnen werden.

Der Umsatz beläuft sich auf 7 Millionen Euro. Davon werden 30 Prozent außerhalb Frankreichs erwirtschaftet.

Über Technicis

Für das Jahr 2018 visiert die Technicis-Gruppe einen Umsatz von 60 Millionen Euro an, den 320 Mitarbeiter in Frankreich, der Schweiz, Belgien, Italien, Spanien, Finnland, Tschechien und Kanada erwirtschaften. Die Gruppe verfügt über ein Portfolio von über 2.500 Kunden.

Mehr zum Thema auf UEPO.de

Weiterführende Links

[Text: Richard Schneider. Quelle: Pressemitteilung, 2018-04-04. Bild: Technicis/TextMaster.]

WordPress theme: Kippis 1.15