Neuerscheinung „Einzigartige Wörter“: 333 Begriffe, die es nur in einer Sprache gibt – und was sie bedeuten

Manche Wörter sind einzigartig und nur umschreibend übersetzbar. Gerade deshalb sagen sie aber viel über eine Sprache und ein Land aus. Bekannte Beispiele im Deutschen sind das klassische „Gemütlichkeit“ oder auch das modernere „Fremdschämen“. Der in New York lebende Psychologe David Tripolina hat 333 dieser spannenden Wörter aus einer Vielzahl … Weiter lesen

Rat für deutsche Rechtschreibung aktualisiert amtliches Regelwerk – „ß“ jetzt als Großbuchstabe zugelassen

Der Rat für deutsche Rechtschreibung (Rechtschreibrat) hat heute das „Amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung“ in einer aktualisierten Fassung vorgelegt. Es setzt die im „Bericht des Rats für deutsche Rechtschreibung für die Periode 2011 bis 2016“ enthaltenen Änderungen um. Die Änderungen im Regelwerk sind von den zuständigen staatlichen Stellen in Deutschland, … Weiter lesen

„Denn wir haben Deutsch“ – Sammelband zu „Luthers Sprache aus dem Geist der Übersetzung“ erschienen

Martin Luthers Rolle als Gründerfigur der neuzeitlichen deutschen Literatur ist vielfach beschrieben. Seine Sprachkraft, die über Jahrhunderte die Menschen anregte, lebt nicht zuletzt aus dem Geist einer selbstbewussten übersetzerischen Position. Das Buch „Denn wir haben Deutsch“ versammelt Beiträge, an denen sich Luthers unerschöpfliche Freude, auch sprachlich neue Wege zu gehen, … Weiter lesen

Beliebteste Vornamen 2016: Marie und Elias lösen Sophie und Maximilian ab – Mohammed rückt von Platz 41 auf 26 vor

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat die im Jahr 2016 in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen ermittelt. Seit 1977 veröffentlicht sie diese Übersicht, die sich auf die Daten der deutschen Standesämter stützt. Teilgenommen haben dieses Mal ca. 650 Standesämter bundesweit und übermittelten insgesamt ca. 1.050.000 Einzelnamen. Damit sind etwa … Weiter lesen

„Ich bin da ganz bei Ihnen!“ – Wörterbuch der unverzichtbaren Bürofloskeln jetzt in dritter Auflage

Ihr Chef möchte, dass Sie sich beim nächsten Get-together weniger mit den Under-Performern batteln, sondern lösungsaffin die Message fokussieren? Sie sollen beim Kick-off gegenüber den Bedenkenträgern die diffizil-sensiblen Aftersales-Prozesse perspektivisch positionieren, um so sukzessive Synergieeffekte zu supporten? In diesem amüsant-ironischen Wörterbuch analysiert Hermann Ehmann augenzwinkernd den Geschäftsjargon der modernen Arbeitswelt, … Weiter lesen

Leser der Deutschen Sprachwelt wählen Miro Klose und Hamed Abdel-Samad zu „Sprachwahrern des Jahres“

Nach seinem Weltmeistertitel 2014 ist für Miroslav Klose die Auszeichnung zum „Sprachwahrer des Jahres 2016“ der nächste Titelgewinn. Das hat die in Erlangen vom Verein für Sprachpflege herausgegebene Zeitschrift „Deutsche Sprachwelt“ anlässlich der Leipziger Buchmesse bekannt gegeben. Auf den zweiten Platz kommt der aus Ägypten stammende Politikwissenschaftler und Autor Hamed … Weiter lesen

„Fake News“ gewinnt Wahl zum Anglizismus des Jahres 2016 klar vor „Darknet“, „Hate Speech“ und „Brexit“

Die Aktion „Anglizismus des Jahres“ hat soeben die Ergebnisse der Wahl zum Anglizismus des Jahres 2016 bekannt gegeben: 1. Fake News (Sieger und Publikumsliebling) 2. Darknet 3. Hate Speech 4. Brexit/-(e)xit 1. Fake News Das Wort „Fake News“ bezeichnete im Englischen schon Ende des 19. Jahrhunderts gelegentlich bewusste Falschmeldungen in … Weiter lesen

Sprachkritische Professorengruppe kürt „Volksverräter“ zum „Unwort des Jahres 2016“

Nach dem bereits verkündeten „Wort des Jahres“ 2016 (postfaktisch), dem „Schweizer Wort des Jahres“ (Filterblase), der „Gebärde des Jahres“ (Trump) und dem „Jugendwort des Jahres“ (fly sein) fehlte im Reigen der Wörter des Jahres nur noch das „Unwort“. Dieses wurde heute von der sprachkritischen Aktion „Unwort des Jahres“ bekannt gegeben. … Weiter lesen

Gesellschaft für deutsche Sprache wählt „postfaktisch“ zum Wort des Jahres 2016

Die Wörter des Jahres 2016 wurden am 9. Dezember 2016 von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) bekannt gegeben. Wie in den vergangenen Jahren wählte die Jury, die sich aus dem Hauptvorstand der Gesellschaft sowie den wissenschaftlichen Mitarbeitern zusammensetzt, aus diesmal rund 2.000 Belegen jene zehn Wörter und Wendungen, die … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15