BR zeigte erstmals Radio-Dokumentation in Gebärdensprache

Der Bayerische Rundfunk zeigte Ende Januar 2013 erstmals ein Radio-Feature, das komplett für Gehörlose verfügbar war. Das Thema der Sendung „IQ – Wissenschaft und Forschung“ lautete „Wenn Gehörlose Kinder kriegen – Sprachbarrieren und Wege der Verständigung“. Es wurde nicht nur wie gewohnt im Radio ausgestrahlt, sondern auch online in einem … Weiter lesen

Signmark: Rap in Gebärdensprache

Der gehörlose Marko Vuoriheimo (Bild rechts) schreibt Texte und rappt sie in Gebärdensprache. Er arbeitet unter dem Pseudonym Signmark. Der gleichnamigen finnischen Hip-Hop-Band gehören zudem der hörende Brandon an, der den hörbaren Sprechgesang übernimmt, sowie der hörende DJ Weirdness. Das Trio macht Musik für Gehörlose mit starken Rhythmen und Bässen, … Weiter lesen

„Zwergensprache“: Sprechen lernen, ohne zu sprechen

Bevor Babys sprechen können, haben sie schon eine Menge zu sagen. Frischgebackene Eltern können aber häufig lediglich erraten, was ihr Baby meint. Diese kommunikative Barriere führt nicht selten zu Frustration. Nun schafft eine Babyzeichensprache Abhilfe. Erfunden wurde die „Baby Sign Language“ in den 1980er Jahren als vereinfachte Form der Gebärdensprache … Weiter lesen

Tagung zum Gebärdensprachdolmetschen in Regelschulen

Das Gebärdensprachdolmetschen an Regelschulen stellt hohe Anforderungen sowohl an Gebärdensprachdolmetscher als auch an die gehörlosen Kinder. Am 19. Januar 2013 findet in Kassel eine Arbeitstagung zu diesem Thema statt. Das Programm: 11:00–13:00 Uhr: Vortrag „Besonderheiten beim Dolmetschen in Regelschulen“ (Sabine Voss und Karin Kestner) anschließend Diskussion 13:00–14:00 Uhr: Mittagspause 14:00–15:30 … Weiter lesen

Gebärdensprachdolmetscher Daniel Meixner: „Schreit jemand, werden die Gebärden sehr ausladend“

Einmal pro Woche hat man bei der Berliner Zeitung die Möglichkeit, seinen Beruf vorzustellen. Vor kurzem tat dies Daniel Meixner. Der 42-jährige Gebärdensprachdolmetscher beschrieb zunächst die wichtigsten Voraussetzungen für den Beruf: Konzentrationsfähigkeit spiele eine außerordentlich bedeutsame Rolle, da beim Gebärdensprachdolmetschen gleichzeitig mit den Augen und Ohren wahrgenommen werde. Innerhalb von … Weiter lesen

Lydia Callis: Neue wissenschaftliche Begriffe in der Gebärdensprache

Wissenschaftliche Begriffe wie „Chromosom“, „Masse“, „Mikrobiologie“, „Lichtjahre“ oder gar „Photosynthese“ fand man bisher in der Gebärdensprache gar nicht, sodass sie Buchstabe für Buchstabe dargestellt werden mussten. Dies hatte zur Folge, dass gehörlose Studenten, Professoren und Gebärdensprachdolmetscher häufig auf unerwartete Hindernisse stießen, wenn es um wissenschaftliche Inhalte ging. Da war also … Weiter lesen

Gehörlose gebärden anders – Erster tauber Gebärdensprachdolmetscher eingestellt

Die Kölner Firma Skarabee, die Dolmetschertätigkeit in Gebärdensprache bundesweit anbietet, stellt ihren ersten tauben Dolmetscher ein. Der gehörlose Rafael Grombelka wird das Team der elf festangestellten hörenden Gebärdensprachdolmetscher ab 1. Januar 2013 erweitern. Er gehört zu den wenigen ausgebildeten tauben Gebärdensprachdolmetschern in Deutschland und kann Russisch, Polnisch, Litauisch und international … Weiter lesen

Gebärdensprachdolmetscherin Katharina Nikkel: „Gehörlosigkeit trennt von der Kommunikation“

Die Frankfurter Rundschau porträtiert die Gebärdensprachdolmetscherin Katharina Nikkel aus Bad Homburg, die die deutsche und die brasilianische Gebärdensprache beherrscht. Die 20-Jährige wuchs mit der Gebärdensprache auf, denn beide Elternteile sind taub. Die Lautsprache lernte sie durch Verwandte und im Kindergarten. Heute arbeitet Nikkel freiberuflich als Dolmetscherin für Gebärdensprache in ihrer … Weiter lesen

Klage um Finanzierung eines Gebärdendolmetschers

Wer übernimmt die Kosten für den Gebärdensprachdolmetscher einer Schülerin? Mit dieser Angelegenheit setzte sich das Augsburger Sozialgericht auseinander. Seit Monaten kämpfen die Eltern eines siebenjährigen, gehörlosen Mädchens für einen Gebärdensprachdolmetscher. Das Mädchen namens Melissa besucht eine herkömmliche Grundschule in Neu-Ulm. Bislang wurde sie von einem Dolmetscher unterstützt. Bis März 2013 … Weiter lesen

Lesen statt Hören: Schriftdolmetscher für Schwerhörige

Gehörlose, gebärdensprachorientierte Menschen, die zumeist früh ertaubt sind, benötigen die Hilfe eines Gebärdensprachdolmetschers, wohingegen lautsprachlich orientierte Hörbehinderte, die spät ertaubt oder schwerhörig sind, auf einen Schriftdolmetscher angewiesen sind. Letztere schreiben das gesprochene Wort (Lautsprache) simultan am Laptop in Text (Schriftsprache) zum Mitlesen mit. Entweder notieren Schriftdolmetscher das gesprochene Wort wortwörtlich … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15