Kuscheljustiz: Syrerin kommt nach Falschbeschuldigung der Gerichtsdolmetscherin de facto ohne Strafe davon

Das Amtsgericht Eutin hat eine Syrerin, die eine Gerichtsdolmetscherin beschuldigt hatte, falsch gedolmetscht zu haben, wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt. Die Strafe wurde für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, sodass die Frau de facto nicht bestraft wird. Das milde Urteil war möglich, weil die 35-Jährige … Weiter lesen

Baden-Württemberg: Justizminister Wolf stellt Pilotprojekt für das Video-Dolmetschen in Gefängnissen vor

Baden-Württembergs „Minister der Justiz und für Europa“, Guido Wolf, hat am 17. Mai 2017 das Pilotprojekt für Video-Dolmetschen in baden-württembergischen Justizvollzugsanstalten (JVAs) vorgestellt. Wolf erläuterte das Projekt in der JVA Stuttgart-Stammheim gemeinsam mit dem im Ministerium zuständigen Projektleiter, Regierungsdirektor Hansjörg Bart, und dem Leiter der Justizvollzugsanstalt Stuttgart, Matthias Nagel. Weitere … Weiter lesen

Rheinland-Pfalz: Dolmetscherkosten im Strafvollzug innerhalb von 5 Jahren verzwölffacht

Die Kosten für Dolmetscher in den zehn Gefängnissen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz haben sich innerhalb von fünf Jahren annähernd verzwölffacht. Das geht aus einer Antwort des Justizministeriums auf eine Große Anfrage der CDU-Landtagsfraktion zur Situation im Strafvollzug hervor. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf: In allen Justizvollzugseinrichtungen ist … Weiter lesen

Dolmetscherin erscheint nicht vor Gericht – Richter brummt ihr Kosten für Vertagung auf

„Das nicht Erscheinen im Gericht kam eine Dolmetscherin am Montag teuer zu stehen. Ohne Entschuldigung blieb sie einer Sitzung fern – sehr zur Verwunderung des Richters. Der fackelte nicht lange und erlegte der Übersetzerin die Kosten des versäumten Termins auf. Das Verfahren konnte ohne ihre Hilfe nämlich nicht durchgeführt werden.“ … Weiter lesen

71-jähriger Gabelstaplerfahrer als Tigrinya-Dolmetscher: Zeitung spricht von „peinlichem Auftritt“

Groß ist die Not bei Behörden und Justiz, die ungeregelten Einwanderungsströme sprachlich zu bewältigen. Auf Platz 8 der Herkunftsländer lag 2015 Eritrea. Für die meist Tigrinya sprechenden Afrikaner gibt es besonders wenige qualifizierte Dolmetscher und Übersetzer. Der mit 7.500 Mitgliedern größte Berufsverband für Übersetzer und Dolmetscher hat in seinen Reihen … Weiter lesen

Günzburg: Englisch-Dolmetscher will geladene Waffe mit in Gerichtssaal nehmen

Im Amtsgericht Günzburg wollte ein Englisch-Dolmetscher einen Gas-Revolver mit in den Gerichtssaal nehmen und weigerte sich zunächst, die Waffe am Eingang abzugeben. Der Mann war geladen worden, um bei einer Haftvorführung im Gericht zu dolmetschen. Die Augsburger Allgemeine schreibt: Bei der Eingangskontrolle schlug der Metalldetektor bei einem Mann an. Es … Weiter lesen

Amtsgericht Greiz: Dolmetscher entlassen, weil er sinngemäß statt wörtlich gedolmetscht hat

Bei einer Verhandlung am Amtsgericht Greiz wurde ein Englisch-Dolmetscher entlassen, weil er Zeugenaussagen „sinngemäß“ statt wie vom Richter verlangt „wörtlich“ übertrug. Die Ostthüringer Zeitung schreibt: Der Übersetzer sollte die Aussagen der geschädigten 49-Jährigen wortwörtlich übersetzen. Jedoch wandte dieser eine sinngemäße Übersetzung an. Daraufhin meldeten sowohl die Verteidiger als auch die … Weiter lesen

Prozess gegen Messerstecher muss ausgesetzt werden – Fullah-Dolmetscher überfordert

Vor dem Dessauer Landgericht musste ein Strafprozess wegen „sprachlicher Verständigungsschwierigkeiten mit dem Angeklagten“ ausgesetzt werden, wie die Mitteldeutsche Zeitung schreibt. Der Afrikaner spreche mehrere Sprachen nur gebrochen, darunter Kreol, Englisch, Französisch und Deutsch. „Richtig solide“ beherrsche er aber nur seine Muttersprache Fullah. Das Blatt schreibt weiter: Dem Gericht war es … Weiter lesen

Wiener Polizeidolmetscherin unter Betrugsverdacht: Überhöhte Honorare abgerechnet?

Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen eine aus Afghanistan stammende „vielbeschäftigte“ Dari- und Farsi-Dolmetscherin. In einem Bericht des österreichischen Rundfunks ORF heißt es: Sie steht im Verdacht, sich bei der Erstbefragung von afghanischen und iranischen Asylwerbern höhere Gebühren erschlichen zu haben, indem sie fälschlicherweise vorgab, diese wären Analphabeten. Das hatte umfassenderes, … Weiter lesen

Landgericht Görlitz: Russischdolmetscher zu Unrecht wegen Betrugs und Bestechung angeklagt

Vor dem Landgericht Görlitz musste sich ein 49-jähriger Russisch-Dolmetscher aus Görlitz verantworten, dem Betrug, Erpressung in über 30 Fällen und Steuerhinterziehung vorgeworfen wurde. Er war für die Bundespolizei und die Ausländerbehörde tätig. Laut Anklage soll er von den vernommenen Ausländern Gelder in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro kassiert haben. … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15