500 Jahre Reformation: Bibel-Übersetzer Martin Luther als Playmobil-Figur erhältlich

Der deutsche Spielwarenhersteller Playmobil hat im Februar 2015 eine Sonderfigur des weltgeschichtlich bedeutendsten Übersetzers deutscher Muttersprache herausgebracht. Die erste Auflage von 34.000 Stück des Bibel-Übersetzers und Kirchenreformators Martin Luther war innerhalb von 72 Stunden ausverkauft. Nach Angaben von Playmobil handelt es sich damit um die Playmobilfigur, die am schnellsten vergriffen … Weiter lesen

„Vorbildliches akademisches Sprachen-Institut“ – Das Heidelberger Dolmetscher-Institut im Nationalsozialismus

Im 2006 erschienenen Buch „Die Universität Heidelberg im Nationalsozialismus“ ist ein Kapitel der Geschichte des Dolmetscher-Instituts der Universität Heidelberg in der Zeit von 1933 bis 1945 gewidmet. Nachfolgend eine Zusammenfassung: Ursprünglich wurde das „Institut zur sprach- und wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung von Dolmetschern“ 1931 an der Mannheimer Handelshochschule eingerichtet. 1934 wurde es … Weiter lesen

Zwischen Neutralität und Propaganda: Französisch-Dolmetscher im Nationalsozialismus

Welches Ziel verfolgt ein totalitäres Regime bei der Weiterbildung von Dolmetschern? Die von der Reichsfachschaft für das Dolmetscherwesen (RfD) herausgegebenen Lehrmaterialien geben Aufschluss, auf welche Weise versucht wurde, die Sprach- und Kulturmittler mit nationalsozialistischer Propaganda zu indoktrinieren. Die Germersheimer Studentin Kristina Werner hat die französischen Ausgaben der Sprachmittler-Studienhefte der Reichsfachschaft … Weiter lesen

„Der Übersetzer – Sprache ist Heimat“: Dokumentarfilm über russisch-deutschen Literaturübersetzer Juri Elperin

Unter dem Titel „Juri Elperin – Der Übersetzer“, Untertitel „Sprache ist Heimat“ haben Grigory Manyuk und Manfred Wiesner einen Film über die turbulente Lebensgeschichte des Literaturübersetzers Juri Elperin (98) gedreht, der mehr als 150 Werke aus dem Russischen ins Deutsche übersetzt hat. „Eine Geschichte über Literatur, Revolution, Vertreibung, Krieg und … Weiter lesen

Ausstellung in Germersheim: Ein Prozess, vier Sprachen – Die Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen

70 Jahre nach Kriegsende stehen die Dolmetscher und ihre Tätigkeit bei den Nürnberger Prozessen gegen führende Vertreter der NS-Herrschaft im Mittelpunkt der Ausstellung, die am Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in Germersheim gezeigt wird. Die Dolmetscher und ihre Tätigkeit bei den Nürnberger Prozessen gegen … Weiter lesen

„Der Maya-Code“: Arte-Dokumentation zur Entschlüsselung der Maya-Schrift

Lange Zeit konnte die Schrift der Maya, deren Ursprünge bis ins erste Jahrhundert nach Christus zurückreichen, nicht entschlüsselt werden. Die Konquistadoren hatten die meisten Exemplare der Bücher vernichtet. Erst im letzten Jahrhundert gelang Forschern die Entzifferung der Schrift einer der bedeutendsten Zivilisationen der Welt. Noch bis vor kurzem war die … Weiter lesen

Preußische Dolmetscherordnung von 1886: Gerichtsdolmetscher wurden auf Lebenszeit angestellt

Interessante Einblicke in die Berufspraxis der Gerichtsdolmetscher vermittelt die preußische Dolmetscherordnung von 1886. Gerichtsdolmetscher waren damals fest angestellt – und zwar „auf Lebenszeit“ als „Gerichtsschreiber“ oder „Gerichtsschreibergehülfen“. Die als Dolmetscher tätigen Gerichtsschreiber erhielten eine Gehaltszulage gegenüber anderen Gerichtsschreibern. Sie mussten eine Dolmetscherprüfung absolvieren, der ein mindestens einjähriger Vorbereitungsdienst bei Gericht … Weiter lesen

Armbinde von Dolmetschern der Waffen-SS bei Auktionshaus aufgetaucht

Bei einem Münchner Auktionshaus für Militaria ist 2013 eine weiße/leinenfarbene Armbinde aufgetaucht, die von Dolmetschern der Waffen-SS getragen worden sein soll. Die Kurzbeschreibung lautet: „Armbinde Waffen-SS-Dolmetscher. Schwarz bedruckter Baumwollstoff, getragen von Dolmetschern der Waffen-SS. Verblichen.“ Das Mindestgebot belief sich auf 240 Euro. Die Armbinde wurde schließlich für 290 Euro ersteigert, … Weiter lesen

„Zwischen alter ego und ego“ – Dörte Andres über die Memoiren von Schmidt, Jacob, Dollmann und Kusterer

„Sprachautomat, Blitzableiter, Abladeplatz für schlechte Laune, alter ego, sprechendes Werkzeug – so beschreiben sich Dolmetscher in ihren Memoiren. Weshalb? Was waren ihre Erfahrungen? Wie sah ihre Arbeit aus und was erfahren wir über den Dolmetscher als Mensch?“ Dieser Frage geht die Germersheimer Professorin Dörte Andres in einem Aufsatz mit dem … Weiter lesen

Uni Bonn: Forschungsprojekt „Perso-Indica“ zur Übersetzungspraxis der Großmoguln in Indien

Mehr als ein halbes Jahrtausend lang regierten muslimische Herrscher in Indien. Sie ließen zahlreiche Texte aus den indischen Sprachen ins Persische übersetzen: Es war einer der bedeutendsten Wissenstransfers der Weltgeschichte. Die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Eva Orthmann von der Universität Bonn sammelt und untersucht diese Übersetzungen gemeinsam mit der Universität Sorbonne … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15