VdÜ-Studie zu Literaturübersetzern: Ökonomisch unattraktiver Beruf mit garantierter Altersarmut

Die häufigsten Arbeitssprachen der Literaturübersetzer Der Verband deutschsprachiger Literaturübersetzer (VdÜ) hat nach Erhebungen im Jahr 2011 eine umfangreiche Studie zur Einkommenssituation der Literaturübersetzer erstellt, die jetzt veröffentlicht wurde. Der Verband hat 1.200 Mitglieder. Unter dem Titel „Literaturübersetzende in Deutschland: ein Lagebericht“ finden sich detaillierte und fundierte Informationen zur Einkommenssituation des … Weiter lesen

Grete Osterwald: „Übersetzungen können einen auffressen“

Die Literaturübersetzerin Grete Osterwald wurde im Jahre 1947 in Bielefeld geboren und lebt als freie Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen in Frankfurt am Main. Sie wurde unter anderem 2001 mit dem Übersetzerpreis des Verlages C.H.Beck ausgezeichnet und erhielt 2007 den Wilhelm-Merton-Preis für ihr umfangreiches Gesamtwerk. In einem Gespräch mit … Weiter lesen

Märchen der Gebrüder Grimm erstmals ins Tschetschenische übersetzt

Die Märchen von Jacob und Wilhelm Grimm wurden in fast alle europäischen Sprachen übertragen – nun auch erstmals ins Tschetschenische. Die regionale gesellschaftliche Organisation „Hoffnung Tschetscheniens“ mit der Journalistin Tamara Tschagajewa an der Spitze hat die Märchen in ihrem Heimatland herausgegeben. Tschagajewa hat den internationalen Essaywettbewerb gewonnen, der von der … Weiter lesen

Joachim Unseld: „Übersetzen ist zwölf Stunden am Tag eintauchen in ein anderes Leben. Das ist Erholung.“

Die Frankfurter Rundschau hat mit dem Verleger, Fotografen und Übersetzer Joachim Unseld gesprochen. Er ist am 20. September 1953 als Sohn von Siegfried Unseld, dem Chef des Suhrkamp-Verlags, in Frankfurt am Main geboren. Im Jahre 1994 übernahm er die Frankfurter Verlagsanstalt, die er seither leitet. In Bezug auf Jean-Philippe Toussaint … Weiter lesen

„Weltempfang“: Der Treffpunkt für Literaturübersetzer auf der Frankfurter Buchmesse

Für den internationalen Handel mit Buchrechten sind Übersetzungen essentiell. Daher gäbe es ohne Übersetzer keine Weltliteratur und keine internationalen Buchmessen. Auf der nächste Woche beginnenden Frankfurter Buchmesse können Übersetzer sich Verlagen vorstellen und mit Kollegen austauschen. In zahlreichen Veranstaltungen erfahren sie zudem mehr über die neuesten Entwicklungen der Branche und … Weiter lesen

„Vor der Tür wachen Eunuchen“ – taz kritisiert Arbeitsbedingungen der Rowling-Übersetzerinnen

In einer Glosse spießt die Berliner tageszeitung (taz) die von Geheimhaltungshysterie geprägten Sicherheitsvorkehrungen auf, die jüngst bei der Übersetzung des neuen Buches von Joanne K. Rowling einzuhalten waren. Einige Auszüge: Mein Telefon wird verwanzt […]. Am Ende müssen wir Übersetzer eine notarielle Beglaubigung einreichen, dass wir nichts hören, nichts sehen … Weiter lesen

Geheimhaltung um Rowling-Roman: Übersetzerinnen mussten an angeketteten Laptops arbeiten

Heute ab 9:00 Uhr darf das neue Buch von Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling verkauft werden – und keine Minute früher. Der gleichzeitige Verkaufsstart in allen Buchhandlungen bewirkt, dass sämtliche Medien darüber berichten und so kostenlos Werbung für das Werk machen. Ein Verkaufstrick, der sich schon bei Harry Potter bewährt hat … Weiter lesen

Porno oder Liebesmärchen? Interview mit Shades-of-Grey-Übersetzerin Andrea Brandl

„Buchsensation“, „Weltbestseller“, „meistverkauftes Taschenbuch des Jahres in Deutschland“ – der Goldmann-Verlag ist begeistert. Mehr als 1,2 Millionen Exemplare wurden allein vom ersten Band der Erotik-Trilogie „50 Shades of Grey“ im deutschen Sprachraum verkauft – fast ausschließlich an Frauen. Der zweite Teil ist vor zwei Wochen erschienen und der dritte Teil … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15