Faszination Sprachwissenschaft: Linguistin Katharina Minz beim Science Slam in Berlin und Rostock

Katharina Minz hat in Dortmund, Edinburgh und Berlin Linguistik studiert und promoviert im Bereich Zweitspracherwerbsphonetik an den Universitäten Potsdam und Newcastle upon Tyne. In Berlin und Rostock nahm sie an zwei so genannten „Science Slams“ teil, auf denen sie für Laien verständlich erklärt, womit sich Sprachwissenschaftler beschäftigen. [Text: Richard Schneider. … Weiter lesen

Schweizer Forschungsprojekt: Maschinelles Übersetzen über die Satzgrenze hinaus

Die Algorithmen der maschinellen Übersetzung verarbeiten Texte Satz für Satz. So entgeht ihnen ein Großteil des Kontexts, was zu Übersetzungsfehlern führt. Ein vom SNF unterstütztes Projekt hat nun einen Ansatz entwickelt, der es möglich macht, Texte stärker als Ganzes zu erfassen. Die vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützten Forscher haben einen … Weiter lesen

Latein als Epi-Sprache zur Übersetzung von Arabisch, Chinesisch und Persisch im 17. bis 19. Jahrhundert

Der Bochumer Philologe Prof. Dr. Reinhold Glei hat herausgefunden, warum Latein im 17. bis 19. Jahrhundert immer noch in zahlreichen Schriften auftauchte, obwohl es längst keine gesprochene Sprache mehr war. Latein diente in dieser Zeit als Instrument, um Sprachen, die bis dahin in der abendländischen Kultur wenig bekannt waren, zu … Weiter lesen

Chomsky-Dämmerung? Gebrauchsbasierte Linguistik verwirft Theorie der Universalgrammatik

Die populärwissenschaftliche Monatszeitschrift „Spektrum der Wissenschaft“ hat die Ausgabe 3/2017 dem folgenden Thema gewidmet: „Wie Sprache entsteht – Linguisten stürzen Noam Chomskys Universalgrammatik“. Unter der Überschrift „Ein neues Bild der Sprache“ tragen der Sprachwissenschaftler Paul Ibbotson von der Open University im englischen Milton Keynes und der Verhaltensforscher Michael Tomasello vom … Weiter lesen

Künstliche Intelligenz: Welche Rolle können Übersetzer bei der Entwicklung und Nutzung spielen?

Unter der Überschrift „Machines That Think“ stellte bereits 1928 die Zeitschrift „The Popular Science Monthly“ die Televox vor, eine 1927 patentierte Anlage, die in der Lage war, per Telefon Anweisungen zum Ein- und Ausschalten von Licht oder Geräten zu erhalten und die korrekte Ausführung zurückzumelden. Die ersten Schritte auf dem … Weiter lesen

LICTRA: Internationaler Kongress am IALT der Uni Leipzig zur Translation im digitalen Zeitalter

Am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) der Universität Leipzig findet vom 12. bis 16. März 2017 der 10. internationale Kongress zu Grundfragen der Übersetzungswissenschaft statt, besser bekannt unter dem Kürzel LICTRA. Das Tagungsthema lautet diesmal: „Translation 4.0 – Translation im digitalen Zeitalter“. Auf der Tagung wollen sich Sprachwissenschaftler mit dem Übersetzen … Weiter lesen

Viel mehr als Sprachanalyse: Audeering entwickelt Verfahren zur maschinellen Wahrnehmung von Gefühlen

Das automatische Erkennen von gesprochenem Text hat seit der Markteinführung von Sprachassistenten wie Apples Siri die Interaktion mit Computern revolutioniert. Inzwischen geht die Analyse von gesprochener Sprache aber bereits weit darüber hinaus. Die 2012 von Prof. Björn Schuller (Universität Passau und Imperial College London) in Gilching bei München gegründete Audeering … Weiter lesen

Online-Zeitschrift trans-kom 2/2016 beleuchtet Untertitelung aus verschiedenen Perspektiven

trans-kom, die zweimal im Jahr erscheinende Online-Zeitschrift für Translationswissenschaft und Fachkommunikation, beschäftigt sich in der soeben erschienenen Ausgabe 2/2016 schwerpunktmäßig mit dem Themenkomplex der Untertitelung. Damit wird die Thematik von Heft 1/2016 aufgegriffen und weitergeführt. Herausgeber sind Leona Van Vaerenbergh von der Universität Antwerpen und Klaus Schubert von der Universität … Weiter lesen

T-Mobile Österreich zeichnet „InterprAID“ und „Speech to text device“ mit TUN-Preisen aus

Der T-Mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds (TUN) hat 2016 neben zwei technischen auch zwei sprachbezogene Projekte ausgezeichnet, die wir hier vorstellen möchten: Den 1. Platz belegt InterprAID, eine Onlineplattform, über die soziale Einrichtungen den Kontakt zu Dialogdolmetschern herstellen können. Das System soll helfen, die Arbeit mit Migranten und Flüchtlingen durch Zuschaltung … Weiter lesen

Deutsches PEN-Zentrum zeichnet Germersheimer Projekt „Translate for Justice“ mit Förderpreis aus

Das PEN-Zentrum Deutschland hat die unabhängige Übersetzungsplattform „Translate for Justice“ mit dem Hermann-Kesten-Förderpreis 2016 ausgezeichnet. Initiiert wurde das mehrsprachige Übersetzungsprojekt von Dozenten und Studenten des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz am Standort Germersheim mit dem Ziel, die internationale Öffentlichkeit über Verletzungen freiheitlicher Menschenrechte auf der ganzen … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15