Aus Untertitelforum wird AVÜ – Deutsche Interessenvertretung für audiovisuelle Übersetzer gegründet

Im November 2016 fand in Berlin die Gründungsversammlung eines neuen Berufsverbandes statt. Das „Untertitelforum – AVÜ e.V.“ versteht sich als Ansprech- und Kooperationspartner für alle, die an qualitativ hochwertiger und fair bezahlter audiovisueller Übersetzung interessiert sind.

Der AVÜ ist Mitglied im europäischen Dachverband AVTE (AudioVisual Translators Europe) und kooperiert eng mit dem VdÜ (Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke).

Vorgängerorganisation des neuen Verbands ist das 2011 zunächst als loser Zusammenschluss entstandene „Untertitelforum“. Dies kommt im offiziellen Namen des Verbandes sowie in der nach wie vor genutzten Website „untertitelforum.de“ zum Ausdruck.

Der auf der Gründungsversammlung gewählte Vorstand besteht aus Gaby Gehlen (Erste Vorsitzende), Andreas Gründel (Zweiter Vorsitzender) und Silke Nagel (Schatzmeisterin). Am 12. Februar 2017 fand die erste ordentliche Mitgliederversammlung in Berlin statt.

Arbeitsbedingungen und Honorierung unzureichend

In einer Pressemitteilung werden die Arbeitsbedingungen und besonders die Honorierung im Bereich der audiovisuellen Übersetzung als „ungenügend bis katastrophal“ bezeichnet. Internationale und deutsche Unternehmen würden ebenso wie die EU-Kommission oder die öffentlich-rechtlichen Sender auf Preisdruck oder unbezahltes Crowdsourcing setzen. Damit nähmen die Auftraggeber in Kauf, dass die Qualität und damit auch die Akzeptanz von Untertiteln litten.

Weiter heißt es:

Dieser Entwicklung will der neu gegründete Verein „Untertitelforum – AVÜ e.V.“ entschiedenen Widerstand entgegensetzen: durch die Solidarität freier, angestellter und angehender Filmübersetzer untereinander, Weiterbildungen und Workshops, Informationsaustausch und Vernetzung.

 

Langfristig möchten wir eine Best-Practice-Vereinbarung für die Branche durchsetzen und erreichen, dass die Filmübersetzung als Teil der Postproduktion von Anbeginn in die Finanzierung von Filmprojekten einbezogen wird.

Das oben eingebundene Video beschreibt die Tätigkeitsfelder audiovisueller Übersetzer.

Weiterführende Links

[Text: Richard Schneider. Quelle: Pressemitteilung Untertitelforum AVÜ, 2017-02-15.]

Technische Dokumentation: Reicht es, formal korrekte PEMT-Übersetzungen zu produzieren?

Kann eine Übersetzung korrekt und gleichzeitig doch nicht besonders gut sein? Im Gegensatz zu einem technischen Gerät, das eine genau messbare Leistung erbringt, ist eine exakte Bewertung der Sprache nur schwer möglich. Es ist kein Zufall, dass – abgesehen von kurzen Sätzen – kaum zwei Übersetzer dieselbe Übersetzung produzieren. Von … Weiter lesen

„Mit viel Frauen- und auch etwas Männerpower“ – Dagmar Jenner neue UNIVERSITAS-Austria-Präsidentin

Dagmar Jenner ist neue Präsidentin des österreichischen Übersetzerverbandes UNIVERSITAS Austria. Sie wurde am 24. Februar 2017 auf der Mitgliederversammlung zur Nachfolgerin von Alexandra Jantscher-Karlhuber gewählt, die den Verband fünf Jahre leitete. „Die Latte für die Nachfolge liegt hoch“, so Jenner nach ihrer Wahl. „Mit einem schlagkräftigen Team werden wir mit … Weiter lesen

Literaturübersetzerverband VdÜ wählt Patricia Klobusiczky zur neuen 1. Vorsitzenden

Die Berliner Übersetzerin und Lektorin Patricia Klobusiczky ist neue 1. Vorsitzende des VdÜ. Sie löst Hinrich Schmidt-Henkel ab, der den Literaturübersetzerverband seit 2008 leitete. Schmidt-Henkel gehört jetzt dem Beirat an. Diese und weitere Personalentscheidungen wurden auf der Mitgliederversammlung des „Verbandes deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V./Bundessparte Übersetzer im VS in … Weiter lesen

LICTRA: Internationaler Kongress am IALT der Uni Leipzig zur Translation im digitalen Zeitalter

Am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) der Universität Leipzig findet vom 12. bis 16. März 2017 der 10. internationale Kongress zu Grundfragen der Übersetzungswissenschaft statt, besser bekannt unter dem Kürzel LICTRA. Das Tagungsthema lautet diesmal: „Translation 4.0 – Translation im digitalen Zeitalter“. Auf der Tagung wollen sich Sprachwissenschaftler mit dem Übersetzen … Weiter lesen

Fachzeitschrift MDÜ 1/2017 mit Titelthema „Best Practices – Bewährte Standards fürs Dolmetschen und Übersetzen“

Schwerpunktthema im soeben erschienenen MDÜ 1/2017 sind „Best Practices – Bewährte Standards fürs Dolmetschen und Übersetzen“. Diese sind auch Gegenstand eines neuen BDÜ-Leitfadens, der im Heft ebenfalls vorgestellt wird. Weitere Themen sind die Bewertung der Qualität von Fachübersetzungen gemäß SAE-Norm J2450 (Autor: Jean-Marc Dalla-Zuanna), „Korrektorat / Lektorat / Revision“ (Reinhild … Weiter lesen

Projektmanagement, Beratung, Zertifizierung: BDÜ und SDI bieten Seminare für Konferenzdolmetscher an

Konferenzdolmetscher können ihre berufliche Zukunft sichern, indem sie sich in Projektmanagement fortbilden und auf die Zertifizierung gemäß DIN 2347 Konferenzdolmetschen vorbereiten. Der BDÜ Fachverlag und das Bildungsnetzwerk SDI München bieten gemeinsam Seminare an, in denen Konferenzdolmetscher diese Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben und vertiefen können. 05. Mai 2017: Seminar „Projektmanagement für … Weiter lesen

20 Organisationen gründen Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstständigenverbände (BAGSV) – BDÜ auch dabei

Zwanzig Vereinigungen und Initiativen von Selbstständigen, darunter auch der BDÜ, bündeln ab sofort in der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstständigenverbände (BAGSV) ihre Kräfte. Die BAGSV will für die Politik eine zentrale Anlaufstelle für Fragen sein, die Soloselbstständige und kleine Unternehmen betreffen. Die Mitgliedsverbände repräsentieren gemeinsam rund 100.000 Selbstständige. BDÜ-Präsident André Lindemann erklärt auf … Weiter lesen

BlackBerry KEYone: Neues Smartphone mit Hardware-Tastatur für Textarbeiter

Am Vorabend der Fachmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona haben BlackBerry (zuständig für die Software) und BlackBerry Mobile (Hardware) am 25.02.2017 vor Ort ein neues Mobiltelefon vorgestellt: das KEYone, das in der Entwicklungsphase als „Mercury“ bezeichnet wurde. Es verfügt wieder über eine Hardware-Tastatur, die im Vergleich zu Fulltouch-Modellen ein … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15