Supertext: Laura Fernández und Kathryn Moser verstärken Führungsriege

Kathryn Moser, Laura Fernández

Kathryn Moser (links) und Laura Fernández sind als CLO bzw. COO in die Führungsriege der Supertext AG aufgerückt.

Der Sprachdienstleister Supertext AG gehört laut Handelszeitung zu den wachstumsstärksten Unternehmen der Schweiz. 30000 Aufträge wickelt das Team von 48 festen und mehr als 1000 freien Mitarbeitenden in Zürich, Lausanne, Berlin und Los Angeles jährlich ab. Um dem Wachstum gerecht zu werden, verstärkt Supertext die Führung mit zwei Frauen aus den eigenen Reihen.

„Schöne Worte allein reichen nicht.“ – Laura Fernández wird Chief Operating Officer

Laura Fernández übernimmt als Chief Operating Officer (COO) die operative Gesamtverantwortung in der Schweiz: „Mein Fokus ist die Kundenbetreuung. Für mich liegt die Qualität von Supertext nicht nur in schönen Worten, sondern auch in Taten. Es geht darum, komplexe Kundenanfragen effizient und professionell zu lösen. Ich freue mich als stellvertretende Geschäftsführerin zudem über mehr Verantwortung.“

Fernández wechselte 2015 von CLS Communication zu Supertext. Sie arbeitet seit dem Studium an der ZHAW in der Übersetzungsbranche und sammelte Erfahrung als Übersetzerin, Dolmetscherin, Projektleiterin, Key Account Managerin und Leiterin Verkauf.

„Supertext ist ein Versprechen.“ Kathryn Moser ist jetzt Chief Language Officer

Für den kreativen Output verantwortlich zeichnet neu Kathryn Moser: „Supertext ist in meinen Augen ein Versprechen: Wir liefern super Texte. In mehr als 30 Sprachen. And that’s my job.“

Als Chief Language Officer (CLO) der Supertext-Gruppe koordiniert und verantwortet sie die Arbeit des Teams Babylon mit 17 festen Sprachmanagern in Zürich, Lausanne, Berlin und Los Angeles sowie einem globalen Netzwerk von mehr als 1000 freischaffenden Textern und Übersetzern.

Kathryn Moser arbeitete mehrere Jahre im Investmentbanking bei Goldman Sachs. Es folgten ein Master of Translation an der University of Westminster in London und ein Umzug in die Schweiz.

Supertext-Chef Fabian Dieziger: „Erfolgsgeschichte mit Drive und Power weiterschreiben“

Supertext-Chef Fabian Dieziger: „Wir stecken mittendrin in der Wachstums- und Internationalisierungsphase. Service, Kreativität und Qualität waren und sind die Eckpfeiler unseres Erfolgs. Mit Laura Fernández und Kathryn Moser haben wir die Schlüsselpositionen mit zwei erfahrenen Frauen besetzt. Sie werden die Erfolgsgeschichte mit Drive und Power weiterschreiben.“

Über Supertext

Supertext, 2005 gegründet, gehörte mit seinem selbst entwickelten Online-Auftrags- und Verteilsystem bereits 2008 zu den Top-100-Technologie-Start-ups in Europa. Bis heute loggten sich über 3000 Firmen ein. Sie bestellen und verwalten ihre Text- und Übersetzungsaufträge online und profitieren bezüglich Translation Memory und Terminologie-Datenbank von modernster Technologie.

Ein Team von 48 festen Mitarbeitern koordiniert in Zürich, Lausanne, Berlin und Los Angeles die Arbeit von über 1000 Textern, Korrektoren und Übersetzern für nationale und internationale Kunden aus allen Branchen. Supertext verarbeitet 2500 Aufträge monatlich und gehört damit zu den Top-100-Sprachdienstleistern weltweit.

www.supertext.ch

[Text: Supertext. Quelle: Pressemitteilung Supertext, 2017-10-18. Bild: Supertext.]

Für 20 Euro tekom-Messe, Übersetzer-Meetup und Workshop „Bridging the Gap“ besuchen? Wie geht denn das?

In dieser Woche findet in Stuttgart wieder die alljährliche tekom-Jahrestagung statt (Dienstag bis Donnerstag, 24.-26.10.2017), die auch für Übersetzer ein volles Programm bietet. Gut 33 Einzelveranstaltungen richten sich speziell an diese Berufsgruppe. In Gesprächen unter Übersetzerkollegen heißt es aber oft, tekom-Tagungen seien teuer – zu teuer für freiberuflich tätige Einzelübersetzer. … Weiter lesen

Nach erfolgreichen Tests: BAMF setzt Sprachsoftware zur Dialekterkennung im Arabischen jetzt bundesweit ein

Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind monatelange Tests mit einer selbst entwickelten „biometrischen Sprachsoftware“ so erfolgreich verlaufen, dass das Programm seit September 2017 bundesweit eingesetzt wird. Mithilfe einer zweiminütigen Sprechprobe kann die Software Hinweise darauf geben, aus welcher Region ein arabischer Muttersprachler stammt. So soll verhindert werden, dass … Weiter lesen

RWS Group schluckt Moravia für 320 Millionen USD – Andrew Brode: „An excellent fit“

Der britische Sprachdienstleister RWS Group übernimmt das tschechische Übersetzungsbüro Moravia für 320 Millionen US-Dollar. Die Transaktion soll im November 2017 abgeschlossen werden. Es handelt sich um die größte Übernahme in der Geschichte der RWS Group. RWS-Chairman Andrew Brode: „An excellent fit“ RWS-Chairman Andrew Brode freut sich über die Vereinbarung: We … Weiter lesen

Übersetzer-Meetup: tekom organisiert erstmals Treffen freiberuflicher Übersetzer auf Jahrestagung 2017

Viele Fachübersetzer sind Mitglied der tekom (Gesellschaft für technische Kommunikation) oder nutzen deren Frühjahrs- und Herbsttagungen zur Fortbildung. Richten sich doch Dutzende von Veranstaltungen vor allem in den Themenkomplexen Lokalisierung, Terminologie, Sprachtechnologie und professionelles Schreiben speziell an diese Berufsgruppe. Bislang gab es jedoch keine Veranstaltung im Rahmen der tekom-Tagungen, auf … Weiter lesen

„Asterix in Italien“ erscheint in 25 Sprachen gleichzeitig – Eine Herausforderung auch für Routinier Klaus Jöken

Heute, am 19.10.2017, erscheint in Gallien und mehr als 25 weiteren Ländern der Band „Asterix in Italien“ (Astérix et la Transitalique). Es handelt sich um das dritte Album des neuen Texters Jean-Yves Ferri und des neuen Zeichners Didier Conrad. Außerhalb Frankreichs finden die Geschichten der unbeugsamen Gallier in Deutschland die … Weiter lesen

Ohne Dolmetscher „wie ein Esel im Nebel“ – Studie zur Sprachmittlung bei der Geburtshilfe

Ein Forschungsteam unter der Leitung der Berner Fachhochschule BFH hat die Qualität der geburtshilflichen Gesundheitsversorgung von Migrantinnen in der Schweiz untersucht. Im Fokus standen dabei die kommunikativen Herausforderungen, die von den Migrantinnen, dem Fachpersonal, aber auch den Dolmetscherinnen wahrgenommen werden. Interviews mit den Teilnehmerinnen der Studie zeigten, dass sprachliche Barrieren … Weiter lesen

Die Angst der Türken vor dem Dolmetscher: BAMF-Mitarbeiter unter Spionageverdacht für Türkei

Türkische Asylbewerber verdächtigen Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) – vor allem die dort eingesetzten Dolmetscher – sie an regierungsnahe Medien in ihrer Heimat zu verraten. Das berichten „Der Spiegel“ in seiner gedruckten Ausgabe und das politische Fernsehmagazin „Report Mainz“. Unter der Überschrift „Spitzeln im Amt – Spionage: … Weiter lesen

70 Jahre Germersheim: Dekan Schreiber zur Vergangenheit und Zukunft des Instituts bei sinkenden Studentenzahlen

Der Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim (FTSK Germersheim) kann dieses Jahr sein 70-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Anlass fand am 07.07.2017 im Audimax ein zweistündiger Festakt statt. Prof. Dr. Michael Schreiber begrüßte als Dekan des Fachbereichs die zahlreich erschienenen Gäste und vermittelte einige Rück- und … Weiter lesen

Ausgabe 2018 erschienen: Per N. Döhler hat Umsatzsteuer-Leitfaden für Übersetzer aktualisiert

Per N. Döhler von Triacom hat seinen erstmals 2003 herausgegebenen Leitfaden zur „Umsatzsteuer von selbstständigen Übersetzern und Dolmetschern“ auf den neuesten Stand gebracht und in der Version 2018 (1) veröffentlicht. In der Einleitung heißt es: Wie nahezu alle Dienstleistungen unterliegen Umsätze selbstständiger Übersetzer und Dolmetscher grundsätzlich der Umsatzsteuer. Die Regeln … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15