BDÜ zur Altersvorsorge: „Wahlfreiheit und Diversität erhalten, Mindestbeiträge zur Krankenversicherung senken“

AltersvorsorgeDer BDÜ hat eine Stellungnahme zur politischen Diskussion um die Altersvorsorge für Selbstständige erarbeitet und auf seiner Website veröffentlicht.

In dem von BDÜ-Präsident André Lindemann und Vizepräsident Ralf Lemster unterzeichneten Papier heißt es, dass das Thema für den BDÜ von großer Relevanz sei, weil die Verbandsmitglieder weit überwiegend (zu 86 Prozent) selbstständig und meist als Freiberufler tätig seien.

Regelungen notwendig, aber Diversität der Vorsorgeprodukte erhalten

Der Verband akzeptiere grundsätzlich „die Notwendigkeit von Regelungen für eine Altersvorsorgepflicht auf einem Niveau knapp oberhalb der Grundsicherung“, um einer drohenden Altersarmut vorzubeugen.

Eine Umfrage habe jedoch ergeben, dass 75 Prozent der BDÜ-Mitglieder auf unterschiedliche Weise bereits Maßnahmen zur Altersvorsorge getroffen hätten (Rentenversicherung, Lebensversicherung, Sparpläne, Wertpapiere, Immobilien). Diese Diversität der gewählten Produkte und deren Wahlfreiheit gelte es zu bewahren.

Kein Zwang zur Teilnahme an gesetzlicher Rentenversicherung

Eine Rentenversicherungspflicht mit dem Ziel, langfristig alle Selbstständigen in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen, lehne der BDÜ nachdrücklich ab.

Mindestbeiträge zur Krankenversicherung senken

Eine bezahlbare monatliche Altersvorsorge für Selbstständige sei aber nur mit angemessenen, d. h. niedrigeren Beiträgen für die gesetzliche Kranken- und Sozialversicherung möglich. Der Beitrag für Selbstständige müsse sich dabei wie bei anderen Versichertengruppen an der Höhe des Einkommens orientieren.

Dies ist zurzeit nicht der Fall. Solo-Selbstständige zahlen immer mindestens rund 400 Euro pro Monat an die Krankenkasse – selbst dann, wenn sie über lange Zeit (etwa in der Existenzgründung) oder wie bei Literaturübersetzern grundsätzlich nur knapp mehr als 1.000 Euro verdienen.

Eine realistische Chance zur Altersvorsorge eröffne sich nur, wenn die Mindestbeiträge für Selbstständige gesenkt würden.

Weiterführender Link

Das Positionspapier kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden:

[Text: Richard Schneider. Quelle: BDÜ, 06/2017. Bild: Trüffelpix / Fotolia.]

Mitgliederversammlung beschließt: Verband der Übersetzer und Dolmetscher (VÜD) wird aufgelöst

„Am 10.06.2017 hat der VÜD in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung seine Auflösung zum 31.12.2017 beschlossen. Die Mitglieder des VÜD erhalten die Möglichkeit, in einem vereinfachten und kostenfreien Verfahren dem BDÜ beizutreten.“ Diese knappe Mitteilung ist seit Kurzem auf der Website des in Berlin und Brandenburg agierenden Verbandes der Übersetzer und Dolmetscher … Weiter lesen

MDÜ 3/2017 mit Schwerpunktthema „Internationale Märkte“

Soeben ist die Ausgabe 3/2017 der vom BDÜ herausgegebenen Mitglieder- und Fachzeitschrift MDÜ erschienen. Zum Inhalt des Heftes teilt die Redaktion mit: Internationalisierung und Digitalisierung schaffen einen gigantischen Markt für mehrsprachige Kommunikation, die Sprachdienstleistungsbranche boomt. Welche Trends zeigen sich im Markt, wo werden die großen Volumina platziert, wie können sich … Weiter lesen

Across Systems: Online-Netzwerk crossMarket jetzt mit neuer Funktion „Job-Board“

In seinem Online-Netzwerk crossMarket will Across Systems Übersetzer, Übersetzungsunternehmen und Auftraggeber zusammenbringen. Ein neues Feature, das Job-Board, soll die Suche nach Übersetzungspartnern noch gezielter gestalten. Auf dem Job-Board können Auftraggeber ihre Übersetzungsprojekte mit Hilfe von Vorlagen mit wenig Aufwand ausschreiben und sich von Bewerbern, also Übersetzern und Übersetzungsunternehmen, kontaktieren lassen. … Weiter lesen

„Eine eigene Sparte der Dichtkunst“ – Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis für Lorini, Klein und Hallmannsecker

Die deutsche Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, und die Staatssekretärin im Ministerium der Italienischen Republik für Kulturgüter, kulturelle Aktivitäten und Tourismus, Ilaria Borletti Buitoni, haben am 26.06.2017 bei einem Festakt im Berliner Bode-Museum zum 10. Mal den Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis verliehen. Den Preis für eine herausragende Übersetzung eines italienischen … Weiter lesen

Klaus Jöken im ComicReview-Podcast – Ausführliches Gespräch mit dem Übersetzer von Asterix und Lucky Luke

Sage und schreibe eineinhalb Stunden lang unterhalten sich die Macher der Website ComicReview.de mit dem Literaturübersetzer Klaus Jöken. Langatmig oder gar langweilig wird das jedoch nie, denn Jöken hat viel zu erzählen. Wir erfahren unter anderem, wie er zum Übersetzen kam und worin die besonderen Schwierigkeiten der Comic-Übersetzung liegen. Hinzu … Weiter lesen

G20-Gipfel in Hamburg: Großeinsatz für Konferenzdolmetscher

Am 7. und 8. Juli 2017 treffen sich in Hamburg die Staats- und Regierungschefs der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zum G20-Gipfel. Für eine reibungslose Verständigung unter den Teilnehmern sorgt eine Vielzahl professioneller Konferenzdolmetscher, darunter auch Experten des Verbands der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ. Eine Großveranstaltung wie der G20-Gipfel versetzt … Weiter lesen

IHK zeichnet Janina Malinka als beste Absolventin der Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln aus

Die Absolventin Janina Malinka (24) von der Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln wurde von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Köln als beste Übersetzerin ihrer Jahrgangsstufe ausgezeichnet. Die feierliche Urkundenübergabe fand am 9. Juni 2017 im Börsensaal der Industrie- und Handelskammer Köln statt. Bei der Feierstunde gratulierte ihr Schulleiter Dr. Jerry Neeb-Crippen … Weiter lesen

Rat für deutsche Rechtschreibung aktualisiert amtliches Regelwerk – „ß“ jetzt als Großbuchstabe zugelassen

Der Rat für deutsche Rechtschreibung (Rechtschreibrat) hat heute das „Amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung“ in einer aktualisierten Fassung vorgelegt. Es setzt die im „Bericht des Rats für deutsche Rechtschreibung für die Periode 2011 bis 2016“ enthaltenen Änderungen um. Die Änderungen im Regelwerk sind von den zuständigen staatlichen Stellen in Deutschland, … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15