ADÜ-Nord-Tage in Hamburg: Frühbucherfrist für Großveranstaltung bis 15. März verlängert

HamburgDer ADÜ Nord hat die Frühbucherfrist für die im Mai in Hamburg stattfindenden ADÜ-Nord-Tage vom 17. Februar auf den 15. März 2017 verlängert. Bis dahin können Teilnehmer noch von den vergünstigten Tarifen profitieren.

Das lohnt sich. Denn mit dem Geld, das man durch den Frühbucherrabatt spart, kann man:

  • eine große Hafenrundfahrt machen
  • und zwei Fischbrötchen kaufen
  • und das Panoptikum besuchen
  • und die 452 Stufen auf den Michel steigen
  • und im Planetarium Sterne gucken
  • und drei Alsterwasser trinken.

„Dolmetscher und Übersetzer – auf Augenhöhe mit Industrie, Handel und Behörden“

Die 5. ADÜ-Nord-Tage finden vom 19. bis 21. Mai 2017 in Hamburg statt. Das Motto lautet „Dolmetscher und Übersetzer – auf Augenhöhe mit Industrie, Handel und Behörden“. Die Konferenz für Übersetzer und Dolmetscher bietet ein umfangreiches Programm und viel Raum für die Pflege sozialer Kontakte.

Worum geht es bei den 5. ADÜ-Nord-Tagen?

  • Um Weiterbildung. 7 Betriebsbesichtigungen und Führungen, 11 Workshops, 14 Fachvorträge, eine Plenarveranstaltung.
  • Um Austausch. Übersetzer und Dolmetscher sind Teil einer vielfältigen Branche, die häufig unterschätzt wird. Neue Perspektiven entwickeln, sich auf dem Laufenden halten, Netzwerke ausbauen: Dies alles gehört zum Beruf eines freiberuflich arbeitenden Sprachmittlers dazu.
  • Um Spaß. In angenehmer Atmosphäre mit netten Kolleginnen und Kollegen interessante Vorträge hören, zwischendurch bei Kaffee und Gebäck plauschen, ein leckeres Mittagessen einnehmen und sich gegenseitig auf den neuesten Stand bringen: Allein dafür lohnt sich die Konferenz. Außerdem gibt es eine spannende Plenarveranstaltung und das 20-jährige Jubiläum am Samstagabend, bei dem auch getanzt werden darf.

Das gesamte Programm mit weiteren interessanten Fachvorträgen und Workshops sowie ein Anmeldeformular hat der ADÜ Nord auf seiner Internetpräsenz bereitgestellt.

Aufgrund der erfreulich guten Anmeldezahlen sind in manchen Workshops und Betriebsbesichtigungen teilweise nur noch wenige freie Plätze vorhanden.

Weiterführende Links

[Text: Annika Kunstmann. Quelle: Pressemitteilung ADÜ Nord, 2017-02-21. Bild: Harald Bolten / Fotolia.]

„ili“: Japaner entwickeln Dolmetsch-Stick, der ohne Internet-Verbindung auskommt

Amerikaner und Briten haben im vergangenen Jahr mit den dolmetschenden Ohrhörern „Pilot“ bzw. „Mymanu Clik“ bereits vorgelegt. Jetzt drängen auch die Asiaten auf den Markt für Dolmetsch-Gadgets. Das japanische Unternehmen Logbar Inc. hat auf Elektronikmessen eine vergleichbare Lösung vorgestellt, die im Gegensatz zu Pilot und Mymanu Clik ohne Internet-Verbindung auskommt … Weiter lesen

TranslatorSpot: Neues kostenloses Vermittlungsportal für Übersetzer

In der Schweiz wird unter dem Namen TranslatorSpot eine neue internationale Datenbank für Übersetzer und Übersetzungsbüros aufgebaut. Den Auftraggebern von Übersetzungen soll so die Suche nach geeigneten Übersetzern und Büros erleichtert werden. Eine Besonderheit im Vergleich zu anderen Übersetzerdatenbanken besteht darin, dass die Anbieter ihre Preisspanne pro Wort veröffentlichen müssen. … Weiter lesen

Leipziger Buchmesse 2017: Volles Programm im Übersetzerzentrum – Mentorenmodelle für Literaturübersetzer

Ausländische Werke sind oft in den Bestsellerlisten des Buchhandels vertreten, doch selten wird auf die Arbeit der Literaturübersetzer geblickt. Um dem abzuhelfen, gibt es seit 2015 ein Übersetzerzentrum auf der Leipziger Buchmesse, die dieses Jahr vom 23. bis 26. März stattfindet. Es ist in das Forum International (Halle 4, Stand … Weiter lesen

XML als Basis von DITA, XLIFF, TMX und TBX – Was Übersetzer zu diesen Dateiformaten wissen sollten

Wenn es etwas gibt, woran es in der Informationsbranche nicht mangelt, dann sind es wohl die vielen Abkürzungen. XML, CMS, TMS, XSLT, MÜ, VR, HMI, PIM, OWL, DITA … Die Liste könnte ganze Seiten füllen. Die Abkürzung XML (eXtensible Markup Language, erweiterbare Auszeichnungssprache) beschreibt einen Grundstein moderner Informationstechnologien. Aber was … Weiter lesen

T-Update in Berlin: EUATC tagt erstmals in Deutschland – Einzelübersetzer willkommen

Übersetzungsunternehmen aus ganz Europa treffen sich am 20. und 21. April 2017 in Berlin zur Fachkonferenz der EUATC (European Union of Associations of Translation Companies). Unter dem Titel “T-Update on Management & Sales” geht es in Vorträgen und Diskussionen um neueste Entwicklungen und Trends in der Übersetzungsbranche. „Besonders spannend sind … Weiter lesen

Sonderzug nach Pankow: #BLU2017 – Unkonferenz für coole Übersetzer am Mittwochabend in Prenzlauer Berg

Diese Woche findet die erste Berlin Localization Unconference (BLU) für Übersetzer statt. Thema des Abends: „Translations, Tech and Beer“. Eine Unkonferenz ist ein geselliges Beisammensein mit einigen geplanten und weiteren erhofften spontanen Vorträgen. Vor allem aber soll „genetzwerkt“ werden. Laut Organisatoren treffen sich auf der Veranstaltung „all the cool industry … Weiter lesen

M. Nazemi, Dolmetscher für die Bundeswehr in Afghanistan: „Ich sehe mich auch als Vermittler zwischen den Kulturen.“

Wie verständigen sich die Soldaten der Bundeswehr mit ihren afghanischen Kameraden? Sicherlich gibt es den einen oder anderen, der gut Englisch spricht oder ein paar Sätze und Höflichkeiten im Deutschen gelernt hat. Aber die große Masse spricht weder die eine noch die andere Sprache. Da kommen die Übersetzer aus dem … Weiter lesen

Viel mehr als Sprachanalyse: Audeering entwickelt Verfahren zur maschinellen Wahrnehmung von Gefühlen

Das automatische Erkennen von gesprochenem Text hat seit der Markteinführung von Sprachassistenten wie Apples Siri die Interaktion mit Computern revolutioniert. Inzwischen geht die Analyse von gesprochener Sprache aber bereits weit darüber hinaus. Die 2012 von Prof. Björn Schuller (Universität Passau und Imperial College London) in Gilching bei München gegründete Audeering … Weiter lesen

Weiberfastnacht und Rosenmontag: Bonner Polizei nimmt vorsorglich Dolmetscher mit auf Streife

„Alaaf! Am Wochenende starten die ersten Karnevalszüge und nächste Woche geht es in den Endspurt. Und damit die Jecken bedenkenlos feiern können, sind Ordnungsamt, Polizei, Dolmetscher und Jugendamt verstärkt im Einsatz.“ So leitet die Kölner Boulevardzeitung Express einen Artikel ein, der die Sicherheitsmaßnahmen für die bevorstehenden Karnevalsumzüge beschreibt. Warum nimmt … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15