Lesetipp: “Vom Dolmetschen im Mittelalter”

Auch im Mittelalter setzten Reisen in fremde Länder Kenntnisse der jeweiligen Sprache oder aber eine entsprechende Vermittlung voraus. So klar diese Einsichten sind, so unbefriedigend ist die bisherige Forschungslage. In dem Buch Vom Dolmetschen im Mittelalter: Sprachliche Vermittlung in weltlichen und kirchlichen Zusammenhängen wird nun die Geschichte des Dolmetschens und der Dolmetscher für das gesamte Mittelalter betrachtet.

Räumlich konzentriert sich der Autor Prof. Dr. Reinhard Schneider auf Europa, insbesondere auf den Bereich der westlichen Kirche und des römisch-deutschen Reiches. Die vielfältigen angesprochenen Themen münden in eine systematische Darstellung, die Einblicke in einen äußerst bedeutenden Aspekt mittelalterlicher verbaler Kommunikation über fremdsprachliche Hürden hinaus gewährt. Hinzu kommen faszinierende Blicke hinter den sprachlichen Vorhang des Lateinischen.

Über den Autor
Prof. Dr. Reinhard Schneider ist Professor em. für die Geschichte des Mittelalters an der Universität des Saarlandes. Von 1984 bis 1999 war Schneider Vorsitzender der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung. Reinhard Schneider ist Mitglied des Forschungsschwerpunktes der Philosphischen Fakultät der Universität des Saarlandes “Grenzregionen und Interferenzräume”.

Über das Buch
Schneider, Reinhard (2012): Vom Dolmetschen im Mittelalter: Sprachliche Vermittlung in weltlichen und kirchlichen Zusammenhängen. Wien, Köln, Weimar: Böhlau. Umfang: 200 Seiten, Preis: ca. 29,90 Euro. ISBN: 978-3-412-20967-4. Erscheint im Oktober 2012.

[Textzusammenstellung: Jessica Antosik. Quelle: böhlau Verlag; Universität des Saarlandes. Bild: böhlau.]