“Literarisches Quartett” lobt Übersetzer und entschuldigt sich für Versäumnisse in Vergangenheit

Christine Westermann, Volker Weidermann, Thea Dorn
Das literarische Quartett besteht aus Christine Westermann, Volker Weidermann und Thea Dorn sowie einem geladenen Gast.

Voll des Lobes war die ZDF-Literatursendung Das Literarische Quartett am 10.08.2018 für die Leistung der Übersetzer bei der Übertragung fremdsprachiger Belletristik ins Deutsche.

Sasha Marianna Salzmann, diese Woche als Gast geladen, schwärmte bei der Besprechung von “Der Ausbruch” der französischen Autorin Albertine Sarrazin:

“Ganz besonders möchte ich Claudia Steinitz‘ Übersetzung hervorheben. Es gab schon einmal Übersetzungen von diesem Roman und es ist wirklich – glaube ich – eine sehr besondere, sehr gelungene Übersetzung.”

Dem pflichtete Moderatorin Thea Dorn umgehend bei. Das Buch sei “unglaublich toll ins Deutsche gebracht” worden. Sie ergänzte:

“In diesen Jubelchor hinsichtlich der Übersetzung möchte ich einstimmen und bei dieser Gelegenheit für uns alle stellvertretend Abbitte leisten bei allen Übersetzern, die wir in den letzten Monaten übergangen oder vergessen haben. Also auch bei Carrère: Claudia Hamm – großartige Übersetzerin. Bei George Saunders haben wir Frank Heibert nicht erwähnt, wofür ich mich bis heute schäme, dass mir das unterlaufen ist. Also einmal eine große Entschuldigung in unser aller Namen an die Übersetzer.”

Claudia Steinitz
Im Halbdunkel: Claudia Steinitz sitzt abseits des Rampenlichts im Publikum.

Claudia Steinitz sitzt im Publikum, wird aber nicht vorgestellt

Während der Lobeshymnen auf die Übersetzungskunst von Claudia Steinitz zeigte die Kamera in Großaufnahme eine Frau im Publikum. Warum? Weil es sich dabei – wie allerdings nur Insider erkannt haben – um Claudia Steinitz handelt.

Unverständlich bleibt, warum die Moderatoren nicht kurz darauf hingewiesen haben, dass sich die mehrfach erwähnte Übersetzerin im Studio befindet. Vermutlich war dies anders geplant. Im Gegensatz zum alerten Kameramann haben die vier auf der Bühne sitzenden Literaturkritiker diesen Programmpunkt offenbar einfach vergessen.

Name des Übersetzers wird eingeblenet
Bei der Vorstellung eines übersetzten Buchs wird auch immer der Name des Übersetzers eingeblendet.

Vorbildlich: Bei Buchvorstellung wird Übersetzer stets eingeblendet

Ansonsten geht das Literarische Quartett aber vorbildlich mit Literaturübersetzern um. Als Co-Autoren der Bücher erscheint deren Name bei der Einblendung des Buchtitels stets unter dem des Autors in etwas kleinerer Schrift.

[Text: Richard Schneider. Bild: Pressebild ZDF, Richard Schneider (Screenshots).]