Vom verhinderten Kriminalisten zum BDÜ-Präsidenten: Interview mit André Lindemann

André Lindemann

André Lindemann

BDÜ-Präsident André Lindemann schildert im Gespräch mit Anne Diamantidis bisher unbekannte Details seines persönlichen und beruflichen Lebenswegs:

Ursprünglich wollte ich nach meiner Schulzeit ein Studium der Kriminalistik aufnehmen. Dann habe ich mich Anfang der 80er Jahre von meinem zukünftigen Dienstherrn – dem  Innenministerium der ehemaligen DDR – überreden lassen, es doch mit einem Hochschulstudium zum Diplom-Sprachmittler (Dolmetscher und Übersetzer) zu versuchen, welches ich an der Universität Leipzig 1986 für die Sprachen Polnisch und Russisch abgeschlossen habe. Anschließend habe ich im Innenministerium bis Ende 1990 für alle Bereiche des Ressorts (Polizei, Strafvollzug, Feuerwehr usw.) gedolmetscht und übersetzt.

Lindemann stellt den BDÜ und seine eigenen Aufgaben innerhalb des Verbandes dar, erklärt die Hintergründe der Online-Petition zur Erhöhung der Honorare der für die Justiz tätigen Dolmetscher und Übersetzer, beschreibt die Marktsituation in Deutschland und wagt eine Prognose zur Zukunft der Übersetzer und Dolmetscher.

Das Interview können Sie über den folgenden Link im Blog „The Stinging Nettle“ (deutsch „Die Brennnessel“) von GxP Language Services in voller Länge lesen:

Interview mit André Lindemann, Präsident des BDÜ

[Text: Richard Schneider. Quelle: GxP Language Services, 2013-05-10. Bild: BDÜ.]

WordPress theme: Kippis 1.15