UNIVERSITAS Austria begeht Hieronymustag mit Stadtführung, Filmvorführung und Netzwerktreffen in Wien

Dagmar Jenner

Dagmar Jenner

Seit Jahrzehnten feiern Übersetzer und Dolmetscher am 30. September weltweit den Tag des Übersetzens. Nun ist dieser Tag auch offiziell ein Tag zum Feiern: Am 24. Mai 2017 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen in ihrer Resolution A/71/L.68 den 30. September als „Internationalen Tag des Übersetzens“ anerkannt, worüber die Vertreter der in Österreich tätigen Berufsverbände für Dolmetschen und Übersetzen sehr erfreut sind. Schließlich werden dadurch die langjährigen Bemühungen des Internationalen Dachverbandes für Übersetzen und Dolmetschen, FIT, von Erfolg gekrönt. In der Resolution wird die völkerverbindende Rolle von professionellen Sprachmittlern sowie ihr Beitrag zu Frieden, Verständigung und Entwicklung offiziell anerkannt.

Dagmar Jenner, Präsidentin von UNIVERSITAS Austria, Berufsverband für Dolmetschen und Übersetzen, betont: „Wir begrüßen es sehr, dass unser Beruf, der oft hinter den Kulissen ausgeübt wird, damit ins Rampenlicht rückt. Der 30. September ist eine gute Gelegenheit, um auf die Relevanz von Übersetzungs- und Dolmetschleistungen hinzuweisen. Ohne Übersetzen und Dolmetschen gäbe es keine Weltbestseller, keine Verständigung bei internationalen Konferenzen, keine untertitelten Filme und kein gegenseitiges Verständnis etwa im diplomatischen Umfeld oder bei Gericht.“

Logo Universitas AustriaTraditionell feiern alle in Österreich tätigen Berufsverbände für Dolmetschen und Übersetzen diesen Tag gemeinsam – dieses Jahr mit einem Fest in der Wiener Urania. Unter dem Dach der „Translationsplattform“ und der gleichnamigen Website bieten diese Verbände Information über das Berufsbild des Übersetzens und Dolmetschens.

Die UN-Resolution hält unter anderem fest, dass professionelle Übersetzungs- und Dolmetschleistungen in allen Lebensbereichen unverzichtbar sind, um im internationalen öffentlichen Diskurs und in der zwischenmenschlichen Kommunikation Klarheit, ein positives Klima und Produktivität zu ermöglichen.

Programm der österreichischen Berufsverbände zum Weltübersetzertag

Für Verbandsmitglieder und geladene Gäste wurde das folgende Programm organisiert:

  • 16:30 bis 18:00 Uhr: Ringstraßenführung von und mit Michael Schmid
    Die Wiener Ringstraße ist ein einzigartiges Gesamtkunstwerk des Historismus. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es einen vergleichbaren geschlossenen Prachtboulevard um das historische Stadtzentrum. Hier wird der Wettstreit zwischen altem Adel und aufstrebendem Großbürgertum erkennbar. Es ist ein Platz der
    großen Kunst und der Weltgeschichte. Zugleich offenbart hier die Stadt ihre Seele. Bei einem Spaziergang zwischen Schwarzenbergplatz und Urania wird dieser Teil der Ringstraße erkundet. Dabei geht es um die kunsthistorischen Aspekte der Bauten ebenso wie um die Geschichten der Menschen dahinter.
  • 18:00 bis 19:30 Uhr: Netzwerken am Buffet im Foyer vor dem „Mittleren Saal“ der Wiener Urania
  • 19:30 bis 21:00 Uhr: Filmvorführung „Vor der Morgenröte“ über Stefan Zweigs letzte Lebensjahre in Brasilien in Anwesenheit einer der im Film mitwirkenden Dolmetscherinnen, Alexandra Reuer.
  • Nach 21:00 Uhr: Gemütlicher Ausklang bei einem Glas Wein.

Weiterführende Links

[Text: UNIVERSITAS Austria. Quelle: Pressemitteilung UNIVERSITAS Austria, 2017-09-29. Bild: Sam Woodard, UNIVERSITAS Austria.]

 

WordPress theme: Kippis 1.15