Weihnachts-Geschichte in leichter Sprache

Das Bremer Beratungs- und Übersetzungsbüro Büro Leichte Sprache der Lebenshilfe Bremen e.V. übersetzt schwer verständliche Dokumente von Behörden, Gesetzestexte sowie komplizierte Verträge, Hausordnungen, Homepagetexte und Bedienungsanleitungen in leichte Sprache. Die Sprache wird an die Lesekompetenz der Menschen adaptiert. Dies kann durch eine leichtere Ausdrucksweise, kurze Hauptsätze oder mithilfe von Bildern und Symbolen erreicht werden. Es gilt das Motto: Ein Gedanke, ein Satz. Zusammengesetzte Wörter werden, entgegen den Regeln der deutschen Rechtschreibung, grundsätzlich mit einem Bindestrich verbunden. Dies ist auch bei der „Weihnachts-Geschichte“ der Fall. Der Bescheid „Ihnen wird zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft gemäß §§ 53, 54 SGB XII in Verbindung mit § 55 Abs. 1 SGB IX ein persönliches Budget als Geldleistung in Höhe von … € monatlich gewährt.“ wurde auf diese Weise in einfaches Deutsch übersetzt: „Wir bezahlen Hilfen für Sie. Diese Hilfen heißen: Hilfen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. (…) Sie bekommen jeden Monat … Euro.“ Ein weiteres Beispiel: Die Übersetzer formulierten den Satz „Der Betreuungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.“ in „Dieser Vertrag gilt so lange, bis er gekündigt wird.“ um.

Zudem bietet das Büro Vorträge zur Notwendigkeit der leichten Sprache sowie Fortbildungen rund um das Thema leichte Sprache. In diesen Schulungen lernen die Teilnehmer, wie sie leicht verständliche Texte verfassen können oder was sie beim Schreiben beachten sollten. Zielgruppe sind Menschen mit Beeinträchtigungen (von Sinnesbeeinträchtigungen über kognitive Beeinträchtigungen bis hin zu einer Lernbehinderung) oder auch Ausländer mit schlechten Deutschkenntnissen. Des Weiteren richtet sich das Angebot an jegliche Einrichtungen der Behindertenhilfe, Krankenkassen, Ämter etc.

Rechtzeitig zu Weihnachten hat die Bremer Lebenshilfe die Weihnachtsgeschichte in einfaches Deutsch übersetzt. Sätze wie „Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.“ wurden umformuliert, der Text enthält kurze Sätze und die Sätze wiederum wurden mit einfachen Worten gebildet, sodass sie geistig Behinderte leicht nachvollziehen können. Bilder verdeutlichen noch einmal das Geschriebene. Menschen mit Beeinträchtigungen haben die Geschichte testgelesen. Nachfolgend ein kleiner Auszug: „In der Zeit von Josef und Maria gibt es einen Kaiser. Der Kaiser heißt Augustus. Kaiser Augustus herrscht über viele Länder (…) Augustus sagt: ‚Ich will wissen, wie viele Menschen in meinen Ländern leben. Darum befehle ich: Alle Menschen sollen gezählt werden.‘“ Ein 35-seitiges Exemplar kann bei der Lebenshilfe Bremen für 9,80 Euro plus 2 Euro für Versand und Verpackung käuflich erworben werden.

Schließlich finden Sie verschiedene Informationen der Lebenshilfe Bremen zum kostenlosen Download als Pdf-Datei:

[Text: Jessica Antosik. Quelle: fr-online.de, 23.12.2010; lebenshilfe-bremen.de.]

WordPress theme: Kippis 1.15