Autorenunterstützung: Congree integriert Regelset „Regelbasiertes Schreiben“

CongreeAls einer der ersten Anbieter im Bereich Autorenunterstützung hat die Congree Language Technologies GmbH das neue Regelset „Regelbasiertes Schreiben – Deutsch für die Technische Kommunikation“ in ihre Produkte integriert. Dieses ist von einer eigens ins Leben gerufenen Arbeitsgruppe des deutschen Fachverbandes für Technische Kommunikation und Informationsentwicklung (tekom) entwickelt worden. Ziel des Regelsets ist, bewährte Schreibregeln für die technische Kommunikation zusammenzufassen und damit eine praxisorientierte Argumentations- und Entscheidungshilfe zur Standardisierung der Ausgangstexte zur Verfügung zu stellen. Mit der Integration dieses Regelsets in die Congree-Produkte erhalten Autoren eine konkrete Anleitung, anhand der sie Texte verständlicher schreiben und diese besser wiederverwendet bzw. übersetzt werden können.

Congree liefert integrierte Lösungen zur Formulierung konsistenter Texte unter Berücksichtigung definierter Stilregeln sowie eines einheitlichen Wordings. Die beiden Produkte crossAuthor Linguistic und das Congree Controlled Language Authoring Tool (Congree CLAT) unterstützen Autoren, unternehmensweit konsistente und sprachlich hochwertige Dokumente zu erstellen. Congree CLAT prüft regelbasiert die Qualität von Texten, beispielsweise im Hinblick auf die Einhaltung grammatikalischer Regeln oder firmenspezifischer Schreibrichtlinien und Sprachkonventionen. crossAuthor Linguistic als integrierte Lösung vergleicht den Quelltext zum einen mit dem Translation Memory und dem Terminologiesystem, zum anderen mit den im Congree CLAT hinterlegten Grammatik- und Stilregeln.

Durch die Integration des Regelsets „Regelbasiertes Schreiben – Deutsch für die Technische Kommunikation“ erhält der Autor während des Schreibens konkrete Handlungsanweisungen. Dies trägt dazu bei, dass er seine Dokumentation verständlich verfasst und die Inhalte leichter wiederverwendbar bzw. zu übersetzen sind. Das Regelset umfasst etwa 100 Schreib- und Formulierungsrichtlinien, die auf Text-, Satz- und Wortebene konkrete Hinweise bei der Dokumentationserstellung bieten. Damit stellt es eine sinnvolle Ergänzung der in den Congree-Produkten bereits vorhandenen Funktionen zur Autorenunterstützung dar.

Das Regelset wurde von einer Arbeitsgruppe der tekom entwickelt, bestehend aus namhaften Unternehmen, Dienstleister im Bereich der technischen Dokumentation, Universitäten sowie Softwarehersteller, und steht als PDF oder gedruckte Broschüre zur Verfügung.

Über Congree
Die Congree Language Technologies GmbH wurde im September 2010 als Joint Venture gegründet. Gesellschafter sind die Across Systems GmbH und das Institut der Gesellschaft zur Förderung der Angewandten Informationsforschung e. V. an der Universität des Saarlandes (IAI).
Als Lösungsanbieter bündelt Congree die Aktivitäten und Kompetenzen der Gesellschafter im Bereich Autorenunterstützung. Congree führt Authoring Memory, Terminologie sowie regelbasierte Qualitäts- und Stilkontrolle (CLAT-Technologie des IAI) in integrierten Produkten zusammen. Diese zeichnen sich aus durch herausragende Linguistik, die Unterstützung aller gängigen Editoren sowie optionale Echtzeit-Verwendung direkt bei der Texterstellung.
Congree liefert führende Technologien zur Formulierung konsistenter Inhalte, unter Berücksichtigung von definierten Stilregeln und einem einheitlichen Wording. Congree schafft die Voraussetzungen für eine so genannte Controlled Language und versetzt professionelle Autoren in die Lage, schneller und kostengünstiger qualitativ hochwertige, regelkonforme und leicht übersetzbare Texte zu erstellen.
www.congree.com

[Text: Nicole Körber. Quelle: Pressemitteilung Congree, 2011-01-20. Bild: Congree.]

WordPress theme: Kippis 1.15